Die nachträgliche Erlaubnis zur Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation hat bei Titelverteidiger FC Liverpool Konsequenzen. Die für Ende Juli geplante Reise der

Reisepläne der "Reds" ins Wasser gefallen

us
16. Juni 2005, 12:41 Uhr

Die nachträgliche Erlaubnis zur Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation hat bei Titelverteidiger FC Liverpool Konsequenzen. Die für Ende Juli geplante Reise der "Reds" nach Japan musste gestrichen werden.

Aus gutem Grund müssen die Spieler des englischen Premier-League-Klubs FC Liverpool auf eine fest eingeplante Reise Richtung Fernost verzichten. Ein Trip nach Japan zur Vorbereitung auf die kommende Spielzeit wurde wegen der Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation abgesagt. Der Titelverteidiger muss bereits in der ersten Runde antreten. In Asien waren Spiele der "Reds" bei den J-League-Vereinen Shimizu S-Pulse (27. Juli) und Kashima (30. Juli) vorgesehen.

"Wir wollten unsere Verpflichtung erfüllen. Leider gibt es keine Möglichkeit", erklärte Liverpools Generaldirektor Rick Parry. Die Spiele der ersten Ausscheidungsrunde für die Champions League finden am 12./13. und 19./20. Juli statt. Die zweite Runde wird am 26./27. Juli und 2./3. August ausgetragen.

Autor: us

Kommentieren