Der BVB verliert drei Leistungsträger: Mats Hummels, Henrikh Mkhitaryan und Ilkay Gündogan. „Wir haben alles versucht, aber wir sind an Grenzen gestoßen“, sagt Tuchel.

BVB

Das sagt Trainer Thomas Tuchel zum Umbruch

Marian Laske
12. Juli 2016, 14:05 Uhr

Der BVB verliert drei Leistungsträger: Mats Hummels, Henrikh Mkhitaryan und Ilkay Gündogan. „Wir haben alles versucht, aber wir sind an Grenzen gestoßen“, sagt Tuchel.

Thomas Tuchel hat sich erstmals zu dem großen Umbruch bei Borussia Dortmund geäußert. „Es fühlt sich vielleicht schon an wie ein Neuanfang. Wir haben mit Mats Hummels, Henrikh Mkhitaryan und Ilkay Gündogan sehr wichtige Spieler verloren. Da fehlen uns Säulen", erklärte Tuchel: "Wir haben alles versucht, aber wir sind an Grenzen gestoßen. Wir müssen anerkennen, dass es Klubs gibt, die noch eine Stufe über uns stehen."

Tuchel räumte ein, dass die Abgänge schmerzen: "Es war unser großer Wunsch, alle drei zu behalten. Das ist uns nicht geglückt.“

Vor allem Henrikh Mkhitaryan war in der letzten Saison unter Tuchel aufgeblüht. Aber: "Bei ihm war nicht mehr Enttäuschung als bei Hummels und bei Gündogan. Ich bin da weit davon entfernt, moralisch zu werden." Er könne noch nicht sagen, wie er die drei Leistungsträger ersetzen wolle, „das braucht Zeit“. Trotzdem schaut Tuchel positiv nach vorne: "Wir dürfen uns nicht festhalten, an dem was wir hatten. Wir müssen etwas Neues finden."

Bislang gibt es beim BVB sechs Neuzugänge: Sebastian Rode, Marc Bartra, Emre Mor, Raphael Guerreiro, Ousmane Dembélé und Mikel Merino. „Wir unterschätzen auf keinen Fall die gesteigerte Anspannung in der Champions League, das höhere Niveau. Dem müssen wir Rechnung tragen in der Kaderplanung", erklärte Tuchel. Er deutete damit an, dass es mindestens einen weiteren Transfer geben soll.

Zu André Schürrle, den Tuchel aus Mainz kennt, schätzt und den er gerne beim BVB sehen will, durfte er sich aber nicht äußern.

Autor: Marian Laske

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren