Die Personalprobleme beim Landesligisten TuS Essen-West 81 sollen endlich der Vergangenheit angehören.

TuS Essen-West 81

Ziel bleibt Klassenerhalt

Cedrik Pelka
12. Juli 2016, 08:07 Uhr

Die Personalprobleme beim Landesligisten TuS Essen-West 81 sollen endlich der Vergangenheit angehören.

Verletzungen, Sperren und viele Spieler, die das Team zur Winterpause verlassen hatten, sorgten dafür, dass sich letzte Saison nie eine beständige Mannschaft bilden konnte. Doch das soll sich zur neuen Spielzeit ändern: Mit neun Neuzugängen wird das Team um Trainer Björn Matzel aufgestockt.

Vor allem möchte Matzel auf die Jugend setzen. Mit Niklas Pilic und Ari Kavajaj kommen zwei Spieler aus der Jugend des ETB, Nico Pernau und Noel Zymla werden aus der eigenen hochgezogen. Dazu kommen die ebenfalls jungen Pascal Thuner und Marcel Jankowski. Ob aber alle schon für die Landesliga bereit sind – da ist sich Matzel selbst noch nicht ganz sicher. Aber dafür optimistisch: „Ich weiß, dass das ein großes Risiko für uns ist. Aber ich merke, dass die Jungs alle Bock haben und ich hoffe, dass jemand von ihnen in der Liga einschlägt.“
Das Ziel ist deshalb ganz klar und sehr bescheiden: Klassenerhalt.

Nach der erfolgreichen letzten Saison, dürfe man nicht zu hohe Ansprüche haben: „Wir sind ein kleiner Verein mit nur wenig Möglichkeiten – besonders finanziell“, sagt Matzel. Es soll darum gehen, langfristig ein gutes Team zu bilden. Dafür wird in der Vorbereitung intensiv trainiert.

Ich weiß, dass das ein großes Risiko für uns ist. Aber ich merke, dass die Jungs alle Bock haben und ich hoffe, dass jemand von ihnen in der Liga einschlägt.
Björn Matzel

Dieses Team soll vor allem das größte Problem aus der letzten Saison beheben: „Unsere Rückwärtsbewegung war eine Katastrophe“, analysiert Matzel. Dabei gibt er aber nicht nur der Hintermannschaft die Schuld: „Viele sind einfach vorne stehengeblieben und haben zugeschaut.“ Bei dem Gedanken ist Matzel immer noch etwas wütend. Doch diese Wut verfliegt schnell wieder. Mit neuen Spielern soll das Problem nämlich gelöst werden. Dazu sollen den jungen Spielern auch erfahrene zur Seite stehen: Marco Glenz soll als neuer Torwart das Team von ganz hinten aus stärken, Thimo Sous hat beim SV Burgaltendorf vor zwei Jahren auch schon in der Landesliga gespielt.
Die Kaderplanungen sind für den TuS Essen West noch nicht komplett abgeschlossen. Es könnte noch weitere Verstärkung kommen: „Wir haben drei Spieler, die bei uns mittrainieren. Mal sehen, wie die sich in den nächsten Tagen anstellen werden“, lässt Matzel das Geheimnis noch ungeklärt.

Autor: Cedrik Pelka

Mehr zum Thema

Kommentieren