Am vergangenen Freitag veröffentlichte der Fußballverband Niederrhein den Spielplan für die kommende Oberliga-Saison. Auf den TV Jahn Hiesfeld wartet zum Auftakt gleich eine echte Standortbestimmung.

TV Jahn Hiesfeld

Fünf Wochen harte Arbeit für Mewes-Elf

Timo Kiwitz
09. Juli 2016, 14:42 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Am vergangenen Freitag veröffentlichte der Fußballverband Niederrhein den Spielplan für die kommende Oberliga-Saison. Auf den TV Jahn Hiesfeld wartet zum Auftakt gleich eine echte Standortbestimmung.

Das beste Rückrundenteam der vergangenen Spielzeit startet am 14. August beim Regionalliga-Absteiger FC Kray. Bis der Ball erstmals in der Meisterschaft rollt, warten nun fünf Wochen harter Arbeit auf die „Veilchen“. Am vergangenen Freitagabend nahmen die Hiesfelder unter ihrem neuen Trainer Georg Mewes die Vorbereitung auf.

Knapp fünf Wochen ist es auch her, dass der TV Jahn die Saison 15/16 mit einem 1:0-Erfolg über den 1. FC Bocholt auf dem dritten Platz abschloss. Seitdem stand vor allem Erholung auf dem Programm. Kein Wunder also, dass die Akteure gestern schon vom intensiven Aufwärmprogramm ordentlich gefordert wurden. „Die blasen ja richtig“, schmunzelte der neue Übungsleiter am Spielfeldrand in Richtung der Trainingskiebitze. Auch die Anhänger kamen an der Bande beim Versuch, auf dem proppevollen Feld den Überblick zu behalten, richtig ins Schwitzen. Gleich 26 Akteure, 23 Feldspieler und drei Torhüter, mischten auf dem Kunstrasen mit, der überwiegende Teil davon neue Gesichter.

Zu neun Stammkräften aus der abgelaufenen Spielzeit gesellten sich vor allem blutjunge Neuzugänge, die im Mühlendorf den Sprung in die Oberliga schaffen wollen. „Das ist hier noch einmal eine richtig reizvolle Aufgabe für mich“, sagt der Oberhausener Mewes, der sich gerade angesichts der Tatsache, dass die Gelder in Hiesfeld nicht mehr im Überfluss vorhanden sind, zum Ziel gesetzt hat, möglichst viele Nachwuchskräfte einzubinden. Der 67-Jährige, der beim TV Jahn auch als sportlicher Leiter fungiert, will dabei auch sportliche Rückschläge in Kauf nehmen und sich bei Misserfolgen schützend vor die Mannschaft stellen: „Das habe ich in Hönnepel auch so gehalten.“ Sein letztes Team „Hö-Nie“ führte Mewes trotz deutlich abgespeckten Etats in der vergangenen Saison schließlich noch zum sicheren Klassenerhalt.
Der sollte in Hiesfeld allemal möglich sein. Voraussetzung ist dabei aber natürlich auch eine gelungene Vorbereitung. Täglich sollen jetzt die Grundlagen für die Hinserie geschaffen werden. Bereits heute um 10 Uhr steht die zweite Einheit auf dem Programm. Morgen wird um 15 Uhr trainiert. Am Dienstag steht dann das erste Testspiel auf dem Programm: Um 19 Uhr kommt der SV Schermbeck an die Dorfstraße.

Autor: Timo Kiwitz

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren