Bei der NRZ-Mini-EM waren Kreativität und Können gefragt. Nur das Wetter spielte nicht mit.

NRZ-Mini-EM

Junge Fußballer mit Friedens-Botschaft

30. Juni 2016, 10:19 Uhr
Foto: Joachim Kleine-Büning

Foto: Joachim Kleine-Büning

Bei der NRZ-Mini-EM waren Kreativität und Können gefragt. Nur das Wetter spielte nicht mit.

Das war eine tolle Idee: Bei der NRZ-Mini-EM in Moers liefen die Teams als Mannschaften der EM in Frankreich ein. Die Kicker vom TV Jahn Hiesfeld stellten sich dem großen Publikum als Ukraine vor und ließen beim Einlauf weiße Tauben in den Himmel steigen.

,,Das haben wir für den Frieden in der Ukraine gemacht", erzählen Jarne, Tobias und Nelio beim Besuch in der Kinderredaktion. Dort gab es für die Fußballer vom TV Jahn Hiesfeld nämlich eine Urkunde für ihre Friedens-Botschaft. Und als Preis für den kreativsten Einlauf bei der Mini-EM darf die Mannschaft das Fußballmuseum in Dortmund besuchen.

Bei einem Turnier ist aber nicht nur Kreativität gefragt, sondern auch Können. Davon zeigten die Mannschaften bei der Mini-EM jede Menge. Bis das Wetter ihnen einen Strich durch die Rechnung machte. Weil ein heftiges Gewitter aufzog, musste das Turnier abgebrochen werden. Zu diesem Zeitpunkt standen aber noch acht Mannschaften im Viertelfinale. Schließlich wurde entschieden, den Gewinner auszulosen und das Preisgeld gerecht unter allen acht Mannschaften zu verteilen.

Die Spieler vom SV Issum konnten so jetzt den Pokal mit nach Hause nehmen. Dort soll er einen Ehrenplatz erhalten. Von dem Preisgeld werden Getränkeboxen und zwei neue Bälle gekauft.

Autor:

Kommentieren