Als am Sonntag im Rahmen der Mitgliederversammlung bestätigt wurde, dass Breel Embolo zum Schalke 04 wechselt, brandete lauter Jubel unter den Königsblauen auf.

FC Schalke 04

Weinzierl tritt bei Embolo auf die Bremse

30. Juni 2016, 10:14 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Als am Sonntag im Rahmen der Mitgliederversammlung bestätigt wurde, dass Breel Embolo zum Schalke 04 wechselt, brandete lauter Jubel unter den Königsblauen auf.

Beim Trainingsauftakt am Mittwoch konnten die Fans aber noch nicht bestaunen, wie sich der 19 Jahre alte Angreifer auf Schalke macht. Und ein bisschen Geduld werden sie noch brauchen. "Wir haben besprochen, dass die Nationalspieler drei Wochen Urlaub bekommen. Also wird er beim Luzern-Spiel (Testspiel am 15. Juli, Anm. d. Redaktion) dazustoßen", sagte Markus Weinzierl auf Nachfrage.

Der neue Cheftrainer hatte jede Menge Komplimente für den Angreifer parat: "Er ist ein Spieler, der sehr viel Potenzial hat. Breel kann in der Offensive viele Positionen spielen und ist torgefährlich. Er ist eines der größten Juwele, die auf dem europäischen Markt sind."

Er muss sich erst an die Bundesliga gewöhnen. Wir sollten nicht zu früh zu große Erwartungen haben.
Markus Weinzierl über Embolo

Allerdings warnt Weinzierl auch davor, zu große Erwartungen an den schweizer Nationalspieler zu knüpfen. Schließlich müsse auch der teuerste Zugang der Vereinsgeschichte erst mal akklimatisieren. "Er kommt aus der Schweiz und muss sich jetzt auch erst an die Bundesliga gewöhnen. Wir sollten nicht zu früh zu große Erwartungen haben. Aber das Potenzial ist groß", so Weinzierl.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren