Fußball-Oberligist VfB Homberg schnürt am Freitag erstmals nach dem vielumjubelten Aufstieg wieder die Schuhe.

VfB Homberg

Kader ist fast zu

Thomas Tartemann
30. Juni 2016, 09:07 Uhr
Foto: Heiko Buschmann

Foto: Heiko Buschmann

Fußball-Oberligist VfB Homberg schnürt am Freitag erstmals nach dem vielumjubelten Aufstieg wieder die Schuhe.

Trainer Stefan Janßen bittet seinen Kader am Rheindeich zur Arbeitsaufnahme, um sich in den Folgewochen optimal auf die Anforderungen in der neuen Liga vorzubereiten.

Noch nicht aktiv eingreifen kann Rückkehrer Jonas Rölver, der den VfB nach dem Abstieg Richtung SV Hönnepel-Niedermörmter verlassen hatte und sich nun entschieden hat, einen zweiten Anlauf bei den Linksrheinischen zu unternehmen. Rölver erholt sich aktuell von einer Operation an der Bauchdecke und steigt erst später ins VfB-Training ein.
Der Blondschopf absolvierte in der abgelaufenen Serie 31 Partien für Hö-Nie und erzielte fünf Treffer. Stefan Janßen: „Ich denke schon, dass sich Jonas im letzten Jahr weiterentwickelt hat. Er soll bei uns die Offensive beleben. Ich bin sicher, dass er die nötige Qualität mitbringt.“ Sehr wahrscheinlich ist, dass Sebastian Santana, der beim 4:3 im Spitzenspiel gegen den FSV Duisburg entscheidend zum Aufstieg beitrug, beim VfB bleibt.

Santana hatte sich zuletzt bei der SG Wattenscheid 09, die etliche Spieler ersetzen muss, vorgestellt. Der West-Regionalligist sah allerdings von einer Verpflichtung des schnellen Stürmers ab. Sollte Santana beim VfB verlängern, wäre nur noch die Besetzung einer Sechser-Position offen. Janßen: „Hier wollen wir einen erfahrenen Spieler.“

Autor: Thomas Tartemann

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren