Die Überraschung des Tages vorneweg: Westfalia Schalke II schaffte es bereits am 2. Spieltag, nicht in unsere Top 5. Mit einem 1:11 gegen den FC Zrinski 1975 II meldete das Rekordteam der letzten Woche zwar seine Ambitionen an, doch an diesem Wochenende sahen einige Torleute noch älter aus. Mit dabei ist der BSC Herringen. Der Schnapper des neu gegründeten Birlik Sport Clubs aus Hamm schaffte es bereits im zweiten Meisterschaftsspiel der Vereinskarriere in die Top 5. Mit 0:19 ging der Neuling bei der Drittvertretung von Westfalia Rhynern baden. [i]RS online präsentiert die bemitleidenswertesten Torhüter des Wochenendes.[/i]

Die Top 5 der bemitleidenswertesten Torhüter des Wochenendes

Neue "Einheit" nach 0:19 gefordert

Jonas Hessedenz
20. August 2007, 16:10 Uhr

Die Überraschung des Tages vorneweg: Westfalia Schalke II schaffte es bereits am 2. Spieltag, nicht in unsere Top 5. Mit einem 1:11 gegen den FC Zrinski 1975 II meldete das Rekordteam der letzten Woche zwar seine Ambitionen an, doch an diesem Wochenende sahen einige Torleute noch älter aus. Mit dabei ist der BSC Herringen. Der Schnapper des neu gegründeten Birlik Sport Clubs aus Hamm schaffte es bereits im zweiten Meisterschaftsspiel der Vereinskarriere in die Top 5. Mit 0:19 ging der Neuling bei der Drittvertretung von Westfalia Rhynern baden. [i]RS online präsentiert die bemitleidenswertesten Torhüter des Wochenendes.[/i]

1. ÖSG Viktoria Dortmund (Bezirksliga 8)

SpVg. Holzwickede – ÖSG Viktoria 12:0

Was für ein deutlicher Sieg der neuformierten SpVg - der aber wohl wenig Wert besitzt. Das Motto „Spiel der Generationen“ war Trumpf, der Gast aus Dortmund trat mit einem Mix aus Altherren und Kreisliga-Akteuren an, das Durchschnittsalter betrug 46 (!) Jahre. Die junge Truppe aus Holzwickede führte den Gegner nach belieben vor. Nach dem dritten Spieltag wird wohl Schluss sein für den Bezirksligisten aus Dortmund. Das 12:0 wird somit nur noch in unserer Top 5 des Wochenendes weiter Bestand haben.

2. BSC Herringen (Kreisliga C1 Unna-Hamm)

Westfalia Rhynern III – BSC Herringen 19:0

Viel zu sagen gibt es nicht mehr. Der Birlik Sport Club ist absoluter Frischling in der Liga und musste bereits am zweiten Spieltag Lehrgeld zahlen. Gegen den haushohen Meisterschaftsfavoriten Rhynern III kamen die Neulinge richtig unter die Räder und waren schlichtweg überfordert. Es bleibt für den Verein zu hoffen, dass das 0:19 die höchste Niederlage in der Vereinsgeschichte bleibt. Die Einheit und der Zusammenhalt (= Birlik) ist nach 188 Tagen Bestehen gefragt.

3. TuRa Rüdinghausen II (Kreisliga A3 Bochum)

VfB Annen - TuRa Rüdinghausen II 11:0

„Tag der offenen Tür“ herrschte bei der Rüdinghauser Reserve. Als „Sickmann/Drevermann-Festspiele“ wird dieser Sieg im Gedächtnis des VfB Annen hängen bleiben. Die desolate Abwehrleistung der TuRa-Defensive nutzten die Stürmer des VfB zu einem Schützenfest. Dennis Sickmann gelang binnen fünf Minuten (68. bis 73.) drei seiner vier Treffer, Florian Drevermann schlug drei Mal zu.

4. DJK Wanheimerort (Kreisliga A1 Duisburg-Mülheim-Dinslaken)

Duisburger FV 08 - DJK Wanheimerort 11:1

In der Grunewald-Kampfbahn in Duisburg brannte es lichterloh. Die Gäste mussten mit dem Gedanken spielen, während der Anfangsphase die Feuerwehr zu rufen. 5:0 lagen die Hausherren nach 20 Minuten in Front und schalteten in der Folgezeit drei Gänge herunter. Das Motto „Jeder-darf-mal“ nutzen zehn verschiedene Torschützen des DFV, darunter auch die komplette Abwehrreihe. Für den DJK Wanheimerort reichte es nur zu einer Ergebniskosmetik und dem Ehrentreffer zum 1:9.

5. Brambauer 13/45 III (Kreisliga B3 Dortmund)

SG Gahmen 24/74 - Brambauer 13/45 III 11:0

Und noch einmal die Zahl 11. Im ungleichen Kampf Aufstiegs- gegen Abstiegskandidat blieb der Dritten des BVB das volle Dutzend erspart. Elf Freunden aus Gahmen reichen die elf Treffer zur Übernahme der Tabellenspitze. Für den Torhüter aus Brambauer reicht es gerade noch für die Top 5 der bemitleidenswertesten Keeper des Wochenendes.

Autor: Jonas Hessedenz

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren