Einmal Fünfter, einmal Vierter. Blau-Weiß Mintard hat zwei gute Bezirksliga-Jahre hinter sich.

BW Mintard

Das „A-Wort“ wird nicht in den Mund genommen

23. Juni 2016, 08:37 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Einmal Fünfter, einmal Vierter. Blau-Weiß Mintard hat zwei gute Bezirksliga-Jahre hinter sich.

In der abgelaufenen Spielzeit war der Unterschied zum Top-Duo aus Mettmann und Vohwinkel noch zu groß. Doch der neue Trainer Fabian Holzmann will viele Erfahrungen aus früheren und aktuellen Tätigkeiten dazu nutzen, die Kluft zur absoluten Liga-Spitze zu verkleinern: „Auch Bezirksliga-Fußball ist in einer gewissen Art und Weise Leistungssport. Ich will Elemente aus dem Training mit meinen anderen Teams übernehmen, diese auf Bezirksliga-Niveau umstellen und die Spieler bestmöglich weiterentwickeln. Generell sollen die Vorstellungen von Fußball von mir und meinen Assistenten allerdings nicht nur die erste Mannschaft des Klubs betreffen“, kündigt er an.

Holzmann, zuletzt Coach der starken U17-Frauen-Bundesliga-Mannschaft der SGS Essen und DFB-Sichtungstrainer im Jugendbereich, folgt auf Marco Guglielmi, der nach drei sehr erfolgreichen Jahren mit einem Aufstieg, Kreispokalsieg sowie dem Gewinn der Mülheimer Hallenstadtmeisterschaft eine neue klassenhöhere Herausforderung beim ESC Rellinghausen gesucht und gefunden hat. „Ich habe den Verein schweren Herzens verlassen. Das waren drei intensive, erfolgreiche Jahre bei einem sehr netten, familiären Verein, dem ich wünsche, dass er seinen Weg weitergehen wird“, fand Guglielmi zum Abschied warme Worte.

Nun geht der Blick in den Ruhrauen aber klar gen Zukunft. „Wir sind schon zu einem großen Teil so aufgestellt, wie wir uns das vorgestellt haben, noch sind wir aber in guten Gesprächen, was vielleicht noch den ein oder anderen Neuzugang angeht“, weiß Holzmann zu berichten. Schon in den nächsten Tagen könnte es zu weiteren Abschlüssen kommen. Ein recht namhafter Zugang ist [person=10010]Kevin Hougardy[/person], der im vergangenen Jahr für den SC Werden-Heidhausen zehn Mal traf.

Auf die Frage nach dem Saisonziel hat Holzmann übrigens auch schon eine Antwort parat. „Die guten Leistungen aus dem letzten Jahr wollen wir bestätigen und wieder unter die ersten Fünf kommen.“ Das Wort „Aufstieg“ fällt hierbei ausdrücklich nicht.

Dass aber insbesondere das Offensiv-Topduo Mathias Lierhaus (39 Tore in der letzten Saison) und Marco Brings (21 Treffer 2015/16) sich auf Dauer womöglich noch einmal in eine höhere Liga orientiere wolle, ist für Holzmann aktuell kein Thema. „Die Ziele sind mit der Mannschaft abgesprochen worden und alle tragen diese mit. Sicherlich kann ich aber sagen, dass wir Spieler im Kader haben, die das Zeug für höhere Aufgaben haben. Es ist ein talentiertes Team mit viel Potenzial“, ist Holzmann mit den Voraussetzungen absolut zufrieden. Sein Team zum ersten Mal auf den Platz bitten wird der 28-Jährige am 5.Juli.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren