Der FC Schalke 04 trifft in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals auf den baden-württembergischen Verbandsligisten FC 08 Villingen.

Pokal

Villingen weicht für S04-Spiel wohl nach Freiburg aus

Christoph Winkel
19. Juni 2016, 16:24 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Der FC Schalke 04 trifft in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals auf den baden-württembergischen Verbandsligisten FC 08 Villingen.

Die 1. Runde wird vom 19. bis 22. August ausgetragen. Die genaue Terminierung steht noch aus. Wir sprachen mit Wolfgang Holzinger, dem Villingener Finanzvorstand.

Die Auslosung hat Ihre Mannschaft am späten Samstagabend gemeinsam im Stadion geschaut. Nach dem Traumlos konnte die Party dann steigen, oder?
Wolfgang Holzinger: Wir haben es uns gutgehen lassen und bis 2 Uhr gefeiert. Die Stimmung war nach der Auslosung natürlich noch besser.

Ist Schalke das Wunschlos? Holzinger: Wenn ich ehrlich bin, hätte ich mich über Bayern München noch ein bisschen mehr gefreut. Aber gleich dahinter kommt schon Schalke. Das ist doch klar. Wir sind alle hochzufrieden mit dem Los und freuen uns auf ein tolles Fußballfest.

Und auf welchen Schalker Spieler freuen Sie sich besonders? Holzinger: Ich hoffe, dass Leroy Sané noch ein Schalker ist, wenn wir im August gegeneinander spielen. Sané finde ich klasse, ich mag seine Spielweise. Wenn ich der Bundestrainer wäre, würde ich zumindest darüber nachdenken, ihn im EM-Spiel am Dienstag gegen Nordirland zu bringen. Spiele gegen Schalke sind für uns aber nicht neu. 2012 und 2013 haben wir schon Freundschaftsspiele bestritten. Das waren schon zwei tolle Begegnungen.

Für das DFB-Pokal-Spiel erwägen Sie aber einen Umzug ins Schwarzwald-Stadion des SC Freiburg. Holzinger: Ja, die Tendenz geht dahin. In unser Stadion dürfen nur noch 5000 Zuschauer. Dann müssten wir ja für eine Tribünenkarte 100 Euro nehmen, das wollen wir niemandem zumuten. Ich rechne gegen Schalke mit 10000 bis 15000 Zuschauern, sodass ein Umzug nach Freiburg sinnvoll ist.

Autor: Christoph Winkel

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren