Die deutsche Fußballnationalmannschaft muss sich nach Ansicht ihres früheren Kapitäns Michael Ballack mehr auf das Ergebnis konzentrieren.

Michael Ballack

DFB-Elf will zu schön spielen

dpa
17. Juni 2016, 19:42 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Die deutsche Fußballnationalmannschaft muss sich nach Ansicht ihres früheren Kapitäns Michael Ballack mehr auf das Ergebnis konzentrieren.

"Es ist vielleicht eine kleine Schwäche dieses Teams, dass sie alles schön machen und den Ball ins Tor tragen wollen", sagte Ballack, der das 0:0 bei der Fußball-EM gegen Polen am Donnerstag wie üblich für den US-Sportsender ESPN analysierte. "Manchmal geht es beim Fußball aber nicht nur um die Schönheit, sondern auch darum, Spiele zu gewinnen."

Zudem habe ihn gewundert, dass die eingewechselten Spieler keinen größeren Einfluss auf das Match genommen hätten. "Sie haben nicht wirklich etwas verändert. Es scheint nicht so, als hätten wir einen Spieler, der unsere Spielart nach 60 oder 70 Minuten noch verändern kann." Im zweiten EM-Vorrundenspiel waren [person=2400]André Schürrle[/person] und Mario Gomez eingewechselt worden, [person=1709]Mario Götze[/person] und [person=1779]Julian Draxler[/person] hatten den Platz vorzeitig verlassen.

Der 39 Jahre alte Ballack hatte bis 2012 unter anderem für den 1. FC Kaiserslautern, Bayern München, Bayer Leverkusen und den FC Chelsea gespielt sowie knapp 100 Länderspiele absolviert. Er stand mit Leverkusen und Chelsea im Finale der Champions League und führte das DFB-Team 2002 ins WM-Endspiel. Seit 2012 arbeitet Ballack als Experte für ESPN.

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren