Die angekündigte Millionen-Unterstützung des Hamburger SV durch seinen Anteilseigner und Mäzen Klaus-Michael Kühne stößt auf keinen Widerstand bei der DFL.

Hamburger SV

DFL sieht keine Probleme im Deal mit Kühne

dpa
17. Juni 2016, 16:19 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Die angekündigte Millionen-Unterstützung des Hamburger SV durch seinen Anteilseigner und Mäzen Klaus-Michael Kühne stößt auf keinen Widerstand bei der DFL.

Ein Sprecher des Liga-Verbands bestätigte am Freitag eine entsprechende Meldung der "Sport Bild".

"Die DFL hat die entsprechenden Vertragsunterlagen geprüft. Demnach liegt die Entscheidung, ob ein Spieler verpflichtet wird – und wenn ja, welcher – weiter beim HSV. Auf Basis der uns vom HSV zur Verfügung gestellten Dokumente konnte folglich kein Verstoß gegen die Statuten festgestellt werden", zitiert die "Sport Bild" einen DFL-Sprecher.

Zuvor hatte es Spekulationen gegeben, ob das erneute Kühne-Engagement gegen die 50+1-Regelung verstößt, mit der verhindert werden soll, dass sich Außenstehende in das operative Geschäft eines Proficlubs einmischen.

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren