Rot-Weiss Essen geht mit einer neuen sportlichen Struktur in die Saison 2016/2017.

RWE

Winkler kein Sportlicher Leiter mehr

RS
13. Juni 2016, 18:18 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Rot-Weiss Essen geht mit einer neuen sportlichen Struktur in die Saison 2016/2017.

Der Traditionsverein von der Hafenstraße verteilt die Verantwortung für den sportlichen Bereich zukünftig auf mehrere Schultern.

Eine Aufwertung erhält die Position des „Direktor Sport Entwicklung“, die sich noch gezielter an der Schnittstelle zwischen Junioren- und Seniorenbereich orientieren soll. Für den Seniorenbereich ist die korrespondierende Position des „Direktor Sport Senioren“ vorgesehen. „Wir haben uns während und nach der abgelaufenen Saison natürlich zusammengesetzt, das vergangene Spieljahr analysiert und überlegt, wie wir uns als Verein sportlich weiterentwickeln können. Auf Basis dieser Gespräche hat Andreas Winkler ein neues Konzept für die zukünftige sportliche Ausrichtung entwickelt, das die Verantwortung im sportlichen Bereich noch stärker ausdifferenziert und somit eine fokussiertere Arbeit möglich macht“, erklärt Prof. Dr. Michael Welling, 1. Vorsitzender des Vereins.

Konkret bedeutet das, dass neben einem „Direktor Sport Senioren“ auch ein „Direktor Sport Entwicklung“ eingesetzt wird, um weiterhin die Durchlässigkeit der eigenen Talente sicherzustellen und strategische Kooperationen aufzubauen. Operativ organisieren Dirk Helmig (Sportlicher Leiter des NLZ), Enrico Schleinitz (Organisatorischer Leiter des NLZ) sowie Harald Bründermann (Administrativer Leiter des NLZ) den Trainings- und Spielbetrieb an der Seumannstraße und sind dem „Direktor Sport Entwicklung“ unterstellt. Diese Position übernimmt ab sofort der bisherige Sportdirektor Andreas Winkler. „Wir haben immer betont, wie wichtig es für uns als Rot-Weiss Essen ist, eigenen Talenten den Sprung in den Seniorenbereich zu ermöglichen.

Nach dem erfolgreichen Aufbau des Nachwuchsleistungszentrums und der vorangetriebenen Verzahnung zwischen Junioren- und Seniorenbereich, wollen wir unsere diesbezügliche Arbeit intensivieren und weiterentwickeln“, so Andreas Winkler, der nach dem Ausscheiden von Markus Reiter bereits seit Beginn dieses Jahres die Aufgaben im Nachwuchsleistungszentrum kommissarisch parallel zu seinen Aufgaben im Seniorenbereich übernommen hatte. Den ebenfalls neu geschaffenen Posten des „Direktors Sport Senioren“ übernimmt auf Vorschlag von und in Abstimmung mit Andreas Winkler und Cheftrainer Sven Demandt ab sofort Jürgen Lucas, der in den vergangenen zwei Jahren jeweils in der Endphase der Saison auch maßgeblich für den Erfolg der 1. Mannschaft verantwortlich war. „Jürgen Lucas hat seinen Fußballsachverstand und sein Herzblut für unseren Verein sowohl im Jugendbereich als auch bei der 1. Mannschaft nachgewiesen, er lebt und liebt unseren Verein und verbindet eine starke Persönlichkeit mit langjährig nachgewiesener sportlicher Kompetenz.

Zudem bringt Jürgen aufgrund seiner beruflichen Erfahrungen auch wichtige Kenntnisse und Erfahrungen im wirtschaftlichen Bereich mit, die für diese zentrale Aufgabe von großer Wichtigkeit sind. Jürgen wird die Weiterentwicklung im sportlichen Bereich verantworten und dazu beitragen, dass wir unsere Ziele erreichen. Der Gedanke, Jürgen Lucas mit dieser Aufgabe zu betrauen, ist auch bei den Mitgliedern des Aufsichtsrates auf volle Zustimmung gestoßen“, erklärt Welling die Wahl des Noch-U19-Trainers, der diesen Posten nun jedoch zur neuen Spielzeit aufgibt.

Der langjährige Trainer, der im Essener Seniorenbereich sowie als Jugendtrainer bei Rot-Weiss viele Erfolge vorweisen kann, wird zukünftig in enger Abstimmung mit Chef-Trainer Sven Demandt die Kaderplanung und -steuerung der 1. Mannschaft von Rot-Weiss Essen nebenberuflich verantworten. Jürgen Lucas geht die neue Herausforderung mit großem Tatendrang an: „Jeder, der mich kennt, weiß, dass RWE seit Kindheitstagen mein Verein ist und ich daher jeder Aufgabe bei diesem Klub mit Leidenschaft und Hingabe nachgehen werde. Ich freue mich auch darüber, dass ich die langjährige Zusammenarbeit mit Andreas Winkler in dieser neuen Aufgabe fortsetzen und gemeinsam mit Sven Demandt hier Akzente für meinen Verein setzen kann. Wir werden diese Aufgabe mit der notwendigen Demut aber auch mit entsprechendem Mut und viel Zuversicht angehen.“

Autor: RS

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren