Gruppe E ist so etwas wie die Ansammlung der Geheimfavoriten. Wer hier weiterkommt, ist ungewiss wie nirgendwo anders.

EM 2016

Das ist der Favorit der Gruppe E

13. Juni 2016, 10:07 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Gruppe E ist so etwas wie die Ansammlung der Geheimfavoriten. Wer hier weiterkommt, ist ungewiss wie nirgendwo anders.

Zum einen sind da die Belgier, die schon bei der Weltmeisterschaft vor zwei Jahren als ein Geheimfavorit galten. Damals schieden sie im Viertelfinale unglücklich mit 0:1 gegen den späteren Finalisten Argentinien aus. Die Mannschaft von Trainer Marc Wilmots muss im Vergleich zu damals auf das Innenverteidiger-Gespann um Daniel van Buyten (Karriere beendet) und Vincent Kompany (verletzt) verzichten. Da bei den Belgiern jedoch im Moment eine goldene Generation heranwächst, dürften sie dies kompensieren. Nicht umsonst stehen sie mittlerweile auf Platz zwei der FIFA-Weltrangliste.

[vote]887[/vote]

Das komplette Gegenteil ist da der amtierende Vize-Europameister. Bei der WM in Südafrika erlebten die Italiener ihr großes Erwachen mit dem zweiten Vorrunden-Aus in Folge, dieses Mal muss die Squadra Azzurra ohne ihren "stillen Anführer" Andrea Pirlo auskommen. Zudem fehlt den Italienern mit Claudio Marchisio und Marco Verratti ihr Herzstück. Dennoch gelten die Italiener ähnlich wie Deutschland auch als Turniermannschaft, mit denen zu rechnen sein muss.

[video]rstv,12066[/video]

Und dann wären da noch die Schweden mit Mega-Star Zlatan Ibrahimovic sowie die Iren mit ihrer geballten Fan-Unterstützung, die es beide schaffen können, für Überraschungen zu sorgen und mindestens eine der beiden großen Nationen auszuschalten.

Autor:

Kommentieren