Die deutsche Nationalmannschaft hat Ungarn mit 2:0 geschlagen. Kapitän Bastian Schweinsteiger gab sein Comeback. Auch Leroy Sané kam zum Einsatz.

Deutschland - Ungarn

Gelungene Generalprobe auf Schalke

Daniel Berg
04. Juni 2016, 20:08 Uhr

Die deutsche Nationalmannschaft hat Ungarn mit 2:0 geschlagen. Kapitän Bastian Schweinsteiger gab sein Comeback. Auch Leroy Sané kam zum Einsatz.

Sie applaudierten und winkten ins Publikum auf den Tribünen. Und die Zuschauer jubelten den deutschen Fußballern zu. Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw verabschiedet sich mit einem Erfolgserlebnis in Gelsenkirchen zur Europameisterschaft. Im letzten Test vor dem am Freitag beginnenden Turnier schlug die deutsche Nationalmannschaft Ungarn mit 2:0 (1:0). Ein Sieg der Pflicht, mehr eher nicht.

Löw setzte im Abschlussspiel der Vorbereitungszeit auf Antonio Rüdiger als Ersatz für den verletzten Innenverteidiger Mats Hummels, beorderte Schalker Benedikt Höwedes bei seinem Heimspiel auf die rechte Abwehrseite und nominierte Mario Götze als einzige Sturmspitze. Dahinter sollten Julian Draxler, Mesut Özil und Thomas Müller für Spaß am Spiel sorgen. Das gelang in den ersten zehn Minuten recht regelmäßig. Ein verunglückter Schuss von Götze geriet zu einer feinen Vorlage für Draxler, der den Ball ins Tor schob. Jedoch: Der Treffer zählte wegen einer angeblichen (und deutlich erkennbar nicht vorhandenen) Abseitsstellung nicht. Da waren nicht einmal 60 Sekunden gespielt. Und als derselbe Draxler dann eine Flanke per Fallrückzieher zwar neben das Tor beförderte (8. Minute), da schien es ein luftiges Spektakel zu werden. Müller schoss aus 20 Metern (10.), Rüdiger köpfte freistehend (11.), nur ein Treffer fiel nicht. Doch der deutsche Elan ebbte so schnell ab, wie er gekommen war.

Eine halbe Stunde lang schlichen sich sogar ein paar Sorgenfalten in das als schwarz-rot-goldenes Abschiedsfest geplante Heimspiel. Das lag zum einen an den Ungarn, die im Mittelfeld erstaunlich viel Platz vorfanden und diesen für gefährliche Vorstöße durch Balasz Dzsudszak (14.), den früheren Schalker Adam Szalai (27.) und Adam Pinter nutzten (28.). Vor allem aber besorgte auf deutscher Seite die Gesundheit von Jerome Boateng, der sich immer wieder an die Leiste fasste, behandelt wurde, dann aber doch durchspielte. So erlebte er die beiden Treffer des Tages aus nächster Nähe.

Thomas Müller vollstreckte aus fünf Metern
Jonas Hector flankte von der linken Seite flach auf den Fuß von Götze, der am Fünfmeterraum bereit stand. Doch der Ungar Adam Lang nahm ihm die Arbeit ab und beförderte den Ball ins eigene Tor (40.). Nach etwas mehr als einer Stunde fiel der zweite deutsche Treffer: Einen Kopfball des eingewechselten Mario Gomez konnte Gabor Kiraly nur unzureichend parieren, Thomas Müller vollstreckte aus fünf Metern (63.).

Die deutsche Mannschaft begnügte sich im weiteren Verlauf mit diesem Ergebnis. Das Trainingslager in Ascona hatte Kraft gekostet, ganz eindeutig. Zwei Tore, ein Sieg, der nur zwischenzeitlich beschwingt wirkte, meistens aber mühevoll aussah. Aber richtig ernst wird es ja erst in ein paar Tagen.

Autor: Daniel Berg

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren