Da hat sich der SC Rot-Weiß Oberhausen einen gelungenen Gag mit Zlatan Ibrahimovic erlaubt: Mittlerweile geht der Bericht um die ganze Welt.

RWO

Zlatan-Hype hat auch Günni Kaya erreicht

Krystian Wozniak
03. Juni 2016, 15:54 Uhr
Foto: Rot-Weiß Oberhausen

Foto: Rot-Weiß Oberhausen

Da hat sich der SC Rot-Weiß Oberhausen einen gelungenen Gag mit Zlatan Ibrahimovic erlaubt: Mittlerweile geht der Bericht um die ganze Welt.

Und auch die Spieler des SC Rot-Weiß Oberhausen können sich ein Lachen nicht verkneifen. Neuzugang Güngör Kaya, der erst am Freitag mit der Wattenscheider Mannschaft aus Mallorca zurückkehrte, hat den Hype um eine mögliche Ibrahimovic-Verpflichtung auf der Partyinsel mitbekommen. "Zlatan und ich im Sturm? Warum nicht - wäre doch geil. Er ist hier herzlich willkommen", lacht Kaya.

Einst trug Fußballgott Mike Terranova die Rückennummer zehn in Oberhausen. Bei Kayas Vertragsunterschrift überreichte "Terra" dem 26-Jährigen die besondere Nummer 10. Wenn Ibrahimovic kommen sollte, hätte "Günni" kein Problem damit, die Rückennummer wieder abzutreten Kaya: "Da würde mir auch nichts übrig bleiben. Ich bin doch gerademal so groß wie seine Beine. Wenn ich auf der Zehn beharren sollte, würde er mich mit einer Faust in den Boden stampfen. Außerdem gibt es ja in vielen Vereine sogenannte Fußballgötter und Zlatan ist einfach nur Gott. Er dürfte hier alles machen."

Inzwischen sind auch andere Klubs auf den Ibrahimovic-Zug aufgesprungen und wollen den schwedischen Superstar für ihre Mannschaft gewinnen.

[vote]880[/vote]

Es bleibt also ein spannendes Rennen, bei wem der 34-Jährige am Ende unterschreibt. Oder hat sich der Nationalspieler sogar schon entschieden?

[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/075/794-76861_preview.jpeg Wer steigt denn da aus einem schwedischen Auto an der Oberhausener Geschäftsstelle aus?[/imgbox]

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren