Spannung pur in der Kreisliga A: Im Kreis Essen Nord-West sind am letzten Spieltag noch drei Mannschaften abstiegsgefährdet.

KL A Essen NW

Der Abstiegskampf spitzt sich zu

Daniel Rottländer
02. Juni 2016, 15:06 Uhr
Foto: FC Karnap

Foto: FC Karnap

Spannung pur in der Kreisliga A: Im Kreis Essen Nord-West sind am letzten Spieltag noch drei Mannschaften abstiegsgefährdet.

Bei der ersten Mannschaft von TuRa 86 liegen die Nerven blank. Nach einer erfolgreichen Hinrunde, welche auf Platz fünf beendet wurde, droht einen Spieltag vor Schluss der Super-Gau. Mit 31 Punkten liegt man nur zwei Punkte vor TGD Essen-West und dem ersten Abstiegsplatz. Da in der Kreisliga das Torverhältnis keine Rolle spielt, könnte auch ein Unentschieden am letzten Spieltag bei BV Altenessen nicht reichen.

"Die Stimmung im Team ist der Situation entsprechend angespannt", fasst Trainer Mark Sauer die mentale Situation der Spieler zusammen. "Alles was in der Hinrunde gut gelaufen ist, lief in der Rückrunde schlecht, das kratzt an den Nerven. Allerdings haben wir alles selbst in der Hand und im Fußball ist ohnehin alles möglich", zeigt sich Sauer dennoch vorsichtig optimistisch.

Dass im Fußball alles möglich ist, hat der FC Karnap 07/27 in der Rückrunde schon unter Beweis gestellt. Nach nur acht Punkten in den ersten 15 Partien konnte der neue (und scheidende) Trainer Christian Petereit in der Rückrunde 22 Punkte holen und dafür sorgen, dass die Karnaper am letzten Spieltag aus eigener Kraft die Klasse halten können.

Karnaps Sportlicher Leiter Marco Brandowski, der nach der Saison als Co-Trainer zum Vogelheimer SV wechselt, ist optimistisch, warnt aber auch vor Leichtsinnigkeit: "Wir haben jetzt schon zwei Matchbälle vergeben, aber die Stimmung in der Mannschaft ist trotzdem gut. Deshalb gehen wir positiv ins Derby gegen SG Altenessen, in dem sowieso jeder bis in die Haarspitzen motiviert sein sollte."

Im Gegensatz zu TuRa und Karnap hat die TGD Essen-West das Heft nicht mehr in der eigenen Hand. Trotz zweier Siege gegen die Topteams der Liga, SG Altenessen und TuS Holsterhausen, ist die Mannschaft am letzten Spieltag auf Schützenhilfe der Konkurrenz angewiesen. Das Hauptproblem sieht Chef-Trainer Dennis Herrmann in der Einstellung seiner Schützlinge: "Wir haben viele starke Einzelspieler, aber zu wenig Mannschaftsgeist. Die Jungs zeigen immer wieder ihr Potenzial, aber lassen in den wichtigen Spielen oft den letzten Biss vermissen."

TuRa 86, Karnap und die TGD Essen-West spielen zeitgleich am Sonntag um 15 Uhr. In einer Sache sind sich die Verantwortlichen der drei Vereine einig: Die Konkurrenten und deren Gegner sollen im Sinne der Fairness nochmal alles geben.

"Ich glaube nicht, dass am letzten Spieltag etwas verschoben wird", ist Marco Brandowski optimistisch, "wir kennen uns alle untereinander und im Sinne des fairen Wettbewerbs sollten auch die Teams, für die es um nichts mehr geht, nochmal an ihre Leistungsgrenzen gehen."

Autor: Daniel Rottländer

Kommentieren