Schalkes neuer Sportvorstand Christian Heidel schaltet sich aus dem Urlaub in die Diskussion um die Verpflichtung von Markus Weinzierl ein. Ein Schriftstück fehlt noch.

Heidel zu Weinzierl

"Nur ein Schriftstück fehlt noch"

31. Mai 2016, 17:52 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Schalkes neuer Sportvorstand Christian Heidel schaltet sich aus dem Urlaub in die Diskussion um die Verpflichtung von Markus Weinzierl ein. Ein Schriftstück fehlt noch.

Am Dienstag vermeldete der Kicker, die Verpflichtung von Markus Weinzierl als neuer Schalke-Trainer sei perfekt. Sowohl der Bundesligist aus Gelsenkirchen als auch der FC Augsburg als abgebender Verein dementierten die Nachricht umgehend.

Schalkes Sportvorstand Christian Heidel äußerte sich auf Nachfrage dieser Redaktion zu der Hängepartie um den Fußballlehrer, der demnächst die Nachfolge von André Breitenreiter antreten wird: "Schalke hat Einigung erzielt mit dem FC Augsburg, der FC Augsburg hat sich mit Markus Weinzierl geeinigt und auch Schalke hat sich mit Markus Weinzierl geeinigt. Es fehlt allein noch ein gegengezeichnetes Schriftstück."

Demnach wird das Arbeitsverhältnis zwischen Weinzierl und dem FC Augsburg am 14. Juni aufgelöst. Der Dreijahresvertrag bei Schalke 04 tritt dann mit dem 15. Juni in Kraft. Im Hintergrund laufen die gemeinsamen Planungen für die kommende Saison aber auf Hochtouren. „Ich bin zwar in Marbella, arbeite aber genau so für Schalke, als wenn ich im Büro in Gelsenkirchen wäre“, berichtet Heidel.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren