Fortuna Düsseldorf bleibt in der Fußball-Regionalliga Nord auf Erfolgskurs. Am 4. Spieltag setzte sich der Ex-Bundesligist vor 9.280 Zuschauern gegen

Fortuna Düsseldorf bleibt auf Erfolgskurs

Torfestival in Ahlen

18. August 2007, 17:07 Uhr

Fortuna Düsseldorf bleibt in der Fußball-Regionalliga Nord auf Erfolgskurs. Am 4. Spieltag setzte sich der Ex-Bundesligist vor 9.280 Zuschauern gegen "Angstgegner" Werder Bremen II 2:0 (0:0) durch und übernahm mit nunmehr zehn Punkten zumindest vorerst die Tabellenführung. Der Wuppertaler SV Borussia untermauerte seine Aufstiegsambitionen mit einem 5:2 (3:1)-Sieg bei Rot-Weiß Ahlen, Kickers Emden hält dank des 1:0 (1:0)-Erfolges gegen Union Berlin Anschluss zur Spitze. Beide Teams haben neun Punkte auf dem Konto.

Neuzugang Axel Lawaree brach mit seinem ersten Tor für Düsseldorf (55.) den Bann gegen die Werder-Reserve, die zuvor zehn Duelle mit der Fortuna ohne Niederlage überstanden hatte. Für den Endstand sorgte Bremens Alparslan Erdem mit einem Eigentor (77.). Fortuna-Torhüter Michael Melka wahrte seine "weiße Weste", musste in vier Spielen noch nicht hinter sich greifen.
Für den WSV sorgten Rückkehrer Tobias Damm mit zwei Treffern (11./23.) und Mike Rietpietsch (17.) in Ahlen frühzeitig für klare Verhältnisse. Nach der Pause legten erneut Rietpietsch (47.) und Mahir Saglik (62.) nach. Für die Gastgeber betrieben Martin Stahlberg (33.) und Lars Toborg (80.), der bereits sein sechstes Saisontor markierte, für Ergebniskosmetik.
Emdens Torjäger Radovan Vujanovic erzielte bereits in der 8. Minute den Siegtreffer gegen den 1. FC Union, der bereits seine dritte Saison-Niederlage einstecken musste.
Der VfB Lübeck wahrte dank eines 3:1 (1:0)-Sieges im Nordderby gegen die Reserve des Hamburger SV mit jetzt sieben Zählern den Anschluss an die Spitzengruppe. Jan Hoffmann glänzte als zweifacher Torschütze (40./72.), den Schlusspunkt setzte Daniel Cartus (87.). Für die Hamburger, die ihre erste Niederlage und ihr erstes Gegentor nach insgesamt 310 Minuten kassierten, traf lediglich Pascal Zimmerman zum zwischenzeitlich Ausgleich (47.).
In einem Aufsteiger-Duell trennten sich Rot-Weiß Oberhausen und die zweite Mannschaft von Energie Cottbus torlos. Die Gäste überstanden nach der Gelb-Roten Karte für Arne Feick (wiederholtes Foulspiel/59.) auch die Schlussphase unbeschadet, sind nach dem dritten Remis in Serie aber weiter sieglos. RWO wartet derweil noch auf den ersten Sieg und das erste Tor im heimischen Niederrheinstadion.

Autor:

Kommentieren