Die italienische Serie A startet heute in die neue Saison und kann dabei drei prominente Klubs zurück in der höchsten Spielklasse begrüßen. Neben Rekordmeister Juventus Turin haben auch die Traditionsvereine FC Genua und SSC Neapel den Aufstieg geschafft. Nach den Skandalen der Vorsaison, wo mit dem AC Mailand, Florenz, Lazio Rom und Reggina gleich vier Teams mit Punktabzügen nach dem

"Rückkehrer" Juventus zum Autakt gegen Livorno

Alle mit gleicher Punktzahl am Start

dbe1
18. August 2007, 08:39 Uhr

Die italienische Serie A startet heute in die neue Saison und kann dabei drei prominente Klubs zurück in der höchsten Spielklasse begrüßen. Neben Rekordmeister Juventus Turin haben auch die Traditionsvereine FC Genua und SSC Neapel den Aufstieg geschafft. Nach den Skandalen der Vorsaison, wo mit dem AC Mailand, Florenz, Lazio Rom und Reggina gleich vier Teams mit Punktabzügen nach dem "Juve"-Skandal in die Liga starten mussten, gehen im Land des Weltmeisters diesmal alle Mannschaften mit gleichen Voraussetzungen an den Start - zumindest, was den Punktestand betrifft.

Zum Favoritenkreis zählen neben Meister Inter Mailand auch wieder der Lokalrivale AC, der letztjährige "Vize" AS Rom und Rückkehrer Juventus. Claudio Ranieri leitet seit dem Sommer die Geschicke bei der "alten Dame" und soll mit einem kräftig aufgerüsteten Team zum Kampf um den "Scudetto" blasen. Prominentester Neuzugang bei Juventus ist der Brasilianer Tiago, der für 13 Millionen Euro aus Lyon geholt wurde. Zudem wurden für Angreifer Vincenzo Iaquinta (11,3 Mio./Udinese) und Abwehr-Ass Jorge Andrade (10 Mio./La Coruna) zweistellige Millionenbeträge locker gemacht.

Den teuersten Transfer der Saison tätigte allerdings der AC Mailand, der den 17-jährigen Brasilianer Alexandre Pato für 22 Millionen Euro von Internacional Porto Alegre loseisen konnte. Lokalrivale Inter überwies indes 13 Millionen an den Ligakonkurrenten AS Rom, und sicherte sich dafür die Dienste des rumänischen Verteidigers Cristian Chivu.

Lazio Rom - FC Turin (heute, 18.00 Uhr), Juventus Turin - AS Livorno Calcio (heute, 20.30 Uhr), AC Florenz - FC Empoli, FC Genua 1893 - AC Mailand, Inter Mailand - Udinese Calcio, SSC Neapel - Cagliari Calcio, FC Parma - Calcio Catania, Reggina Calcio - Atalanta Bergamo, AC Siena - Sampdoria Genua (alle Sonntag, 15.00 Uhr), US Palermo - AS Rom (Sonntag, 20.30 Uhr).

Autor: dbe1

Kommentieren