Selim Erk, Schiedsrichter für den VfB Börnig, hat den Sprung in die Regionalliga geschafft. Der 25-jährige Unparteiische aus Herne leitet in der kommenden Saison Spiele in der vierten Liga.

Herne

Regionalliga tanzt ab sofort nach Erks Pfeife

28. Mai 2016, 09:27 Uhr
Foto: David Henning

Foto: David Henning

Selim Erk, Schiedsrichter für den VfB Börnig, hat den Sprung in die Regionalliga geschafft. Der 25-jährige Unparteiische aus Herne leitet in der kommenden Saison Spiele in der vierten Liga.

Als Michael Liedtke, der Vorsitzende des Verbandsschiedsrichterausschusses, den Schiedsrichter vor wenigen Tagen telefonisch über seinen Aufstieg in die vierte Liga informierte, war die Freude groß. „Die gesamte Spielzeit lief für mich sehr gut. Es ist toll, dass meine gezeigten Leistungen mit dem Aufstieg in die Regionalliga belohnt wurden“, sagte Selim Erk, der bereits seit 2013 als Assistent in dieser Spielklasse eingesetzt wird. Boris Bejmowicz, Vorsitzender des Kreisschiedsrichterausschusses, erklärt: „Selim ist einer der talentiertesten Schiedsrichter des Kreises Herne. Wir freuen uns sehr, dass ihm seine hervorragenden Spielleitungen den Weg in den westdeutschen Bereich geebnet haben.“

Selim ist einer der talentiertesten Schiedsrichter des Kreises Herne
Boris Bejmowicz, Vorsitzender des Kreisschiedsrichterausschusses

Seit seiner bestandenen Schiedsrichter-Prüfung im Jahr 2005 verlief Erks Laufbahn rasant schnell: 2008 der Aufstieg in die Bezirksliga, 2011 folgten Spiele in der Landesliga, 2012 leitete er Spiele in der Westfalenliga und assistierte in der A-Junioren-Bundesliga. Im Jahr 2013 gelang dem jungen Schiedsrichter mit dem Sprung in die Oberliga Westfalen und als Assistent in die Regionalliga West ein weiterer Erfolg.

Auch ein weiblicher Schiri-Aufsteiger

Der Verbandsschiedsrichterausschuss gab außerdem einen weiteren „Aufstieg“ bekannt. DFB-Schiedsrichterin Nadine Westerhoff wird in der kommenden Saison ebenfalls als Assistentin in der Regionalliga West eingesetzt. Die 33-Jährige wird zukünftig die Unparteiischen mit der Fahne von der Seitenlinie aus unterstützen. „Nadine hat in der Oberliga Westfalen mit herausragenden Spielleitungen überzeugt und gezeigt, dass sie mit ihren Leistungen den Herren der Schöpfung in keinster Weise nachsteht“, so Boris Bejmowicz.

Neben Westerhoff assistieren mit den beiden Oberliga-Referees Tim Zahnhausen (seit 2015) und David Hennig (seit 2011) zwei weitere Herner in der vierten Liga. Markus Häbel geht zudem als Regionalliga-Beobachter in seine zweite Spielzeit. Aus der Regionalliga ausscheiden wird hingegen Gregor Werkle. Der Lehrwart verzichtete freiwillig auf eine weitere Nominierung als Assistent in dieser Spielklasse.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren