Die Spannung steigt, der Samstag rückt näher: Dann gibt es an der Hafenstraße den alten Westschlager zwischen Rot-Weiss Essen und Wuppertaler SV zu sehen.

Wuppertaler SV

Vollmerhausen fiebert Endspiel entgegen

RS
26. Mai 2016, 12:07 Uhr
Foto: Deutzmann

Foto: Deutzmann

Die Spannung steigt, der Samstag rückt näher: Dann gibt es an der Hafenstraße den alten Westschlager zwischen Rot-Weiss Essen und Wuppertaler SV zu sehen.

Voller Vorfreude zeigte sich WSV-Trainer Stefan Vollmerhausen auf der Pressekonferenz im Stadion Essen: "Ich beschäftige mich schon seit Wochen nicht mehr damit, dass wir in Essen spielen, weil ich es nicht ändern kann. Alle Spieler sind am Samstag am Start, außer die Langzeitverletzten. Gaetano Manno gehört einfach auf den Fußballplatz. Er hebt unsere Qualität an. Wir warten die restlichen Trainingseinheiten ab und gucken dann, wie wir ihn einsetzen. Wir haben eine sehr junge Mannschaft, da besprechen wir die Kulisse natürlich. Elfmeterschießen wird nicht vorher trainiert. Wir wissen, dass wir am Samstag einen sehr guten Tag brauchen, um Erfolg zu haben. Wenn wir hier weg fahren, wollen wir alles gegeben haben. Für mich persönlich ist es die größte Kulisse, vor der ich je als Trainer stand. Natürlich freut man sich da drauf. Ich bin nicht nervös. Die Vorfreude überwiegt."

Autor: RS

Mehr zum Thema

Kommentieren