Mit einer 0:4-Klatsche gegen den SC Wiedenbrück verabschiedete sich die SSVg Velbert am Samstag aus der Regionalliga.

SSVg Velbert

Klatsche zum Saisonabschluss

Nico Jung
21. Mai 2016, 17:50 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Mit einer 0:4-Klatsche gegen den SC Wiedenbrück verabschiedete sich die SSVg Velbert am Samstag aus der Regionalliga.

Dabei wollten sich die Gastgeber gut aus der Regionalliga West verabschieden. Und so begann die Partie mit der besten Chance des Spiels für die Velberter. Einen langen Ball verarbeitete Kevin Hagemann überragend und zog sofort ab, doch sein Schuss landete nur am Innenpfosten. Auch Gästetrainer Alfons Beckstedde wusste diese Chance einzuordnen: "Da haben wir Glück gehabt." Nach dieser Szene drehten die Gäste vor allem in Person von [person=3757]Kamil Bednarski[/person] auf und kamen zu einigen Chancen.

So kam es dann auch mit Beteiligung Bednarskis in der 28. Minute zur spielentscheidenden Szene: Der zukünftige Essener konnte im Strafraum von Velberts Tim Winking nur mit einem Foul gestoppt werden. Dieser sah daraufhin rot und Bednarski verwandelte den anschließenden Elfmeter selbst. Fortan musste die SSVg in Unterzahl einem Rückstand hinterher laufen. Als in der 40. Minute Puhl auf 0:2 erhöhte, war die Messe gelesen. Auch Interimscoach Salvatore Prestipino wusste in der Halbzeit, dass bei den hohen Temperaturen in Unterzahl nicht mehr viel zu holen war, dennoch: "70 Minuten mit zehn Mann sind nicht einfach. In der Pause haben wir dann gesagt, dass wir das trotzdem vernünftig zu Ende spielen wollen, damit wir mit einem guten Gewissen in die Sommerpause gehen können."

Trotzdem kamen die Gäste immer wieder zu guten Möglichkeiten, die Torhüter Marcel Grote teilweise stark parierte. Kurz vor Schluss musste Velbert dann aber doch noch zwei Tore vom Mann des Spiels Kamil Bednarski schlucken, die dem Coach der "Blauen" nicht gefielen: "0:4 zu verlieren ist immer blöd. Unter dem Strich ist der Sieg von Wiedenbrück verdient. Die Höhe spiegelt den Verlauf aber nicht wieder."

Vor dem Spiel verabschiedete der Verein derweil noch einige Abgänge: [person=4967]Nils Zander[/person], [person=5822]Tim Winking[/person], [person=3974]Marius Schultens[/person], [person=2156]Hüzeyfe Dogan[/person], [person=5457]Marvin Mühlhause[/person], [person=19166]Giuseppe Raudino[/person], [person=5210]Marcel Grote[/person], [person=6627]Diego Rodriguez-Diaz[/person], [person=2201]Milko Trisic[/person] und [person=28164]Sabrin Sburlea[/person] werden die Velberter verlassen.

Autor: Nico Jung

Kommentieren