Endspurt in der Fußball-Bezirksliga: Am drittletzten Spieltag der Gruppe 5 geht es am Sonntag in einem Duisburger Duell um Aufstieg und Abstieg zugleich.

BL NR 5

Tura 88 braucht dringend drei Punkte

Sven Kowalski
21. Mai 2016, 11:09 Uhr
Foto: Moritz Rieckhoff

Foto: Moritz Rieckhoff

Endspurt in der Fußball-Bezirksliga: Am drittletzten Spieltag der Gruppe 5 geht es am Sonntag in einem Duisburger Duell um Aufstieg und Abstieg zugleich.

Viktoria Buchholz – Rheinland Hamborn: Spitzenreiter Buchholz will seinen Punkt Vorsprung auf den Tabellenzweiten VfB Frohnhausen sichern, Rheinland seinen Punkt Vorsprung auf die Abstiegsränge. Für einen der beiden Vereine könnte es morgen ein bitterer Tag werden – bei einem Remis sogar für beide. Michael Roß geht nach der zweiwöchigen Spielpause aber selbstbewusst in die Partie und will sich den Meistertitel nicht mehr nehmen lassen. „Wir haben die Saison in der Pause noch einmal Revue passieren lassen“, berichtet der Viktoria-Coach, der wieder auf Verteidiger Alex Klug zählen kann. „Es ist beachtlich, was wir bislang erreicht haben – und jetzt wollen wir das Ding auch durchziehen. Wenn wir unsere Spiele gewinnen, kann uns nichts mehr passieren. Das Zeug dazu haben wir, und es gibt keinen Grund, nervös zu werden.“ Zittern ist bei Fahri Ulutas schon eher angesagt. „Wir haben viel geredet“, sagt der Rheinland-Trainer, „und ich hoffe, die Jungs wissen alle, worum es geht. Je nach Abschneiden der anderen brauchen wir wohl noch vier bis sechs Punkte und müssen jetzt alles raushauen.“ Keeper Umut Sagsinlar hat sich nach seinem Unfall wieder fit gemeldet. „Für die letzten zwei Spiele reicht es vielleicht nochmal“, hofft Ulutas.

TuRa 88 Duisburg – DJK Katernberg: Für TuRa zählt nur noch eines: Gewinnen – „und zwar alle restlichen drei Spiele“, wie Trainer Sakis Papachristos betont. Mit vier Punkten und 13 Toren Rückstand zum rettenden Ufer könnte die Messe bei einem Remis im schlimmsten Fall sogar am Sonntag bereits für die Neudorfer gelesen sein. Zumal es noch gegen den direkten Konkurrenten Rheinland Hamborn geht, will der Trainer aber noch nicht aufgeben. „Unsere Leistungen haben in den letzten Wochen gestimmt. Jetzt müssen Resultate her“, sagt Papachristos, der selbst im Abstiegsfall „auf fast alle Spieler zählen“ könne, die er behalten möchte.

VfB Frohnhausen – DJK Vierlinden: Außer einem vernünftigen Saisonausklang geht es für die DJK in ihren letzten beiden Spielen um nichts mehr. „Aber wir möchten gern noch etwas für Buchholz tun“, würde Trainer Ahmet Tutal gern Schützenhilfe im Titelrennen leisten. „Wir werden versuchen, Frohnhausen ein Bein zu stellen.“

SV Genc Osman – Croatia Mülheim: Da Hamborn 07 spielfrei ist, kann Genc mit einem Sieg gegen das abgestiegene Schlusslicht auf zwei Punkte an den Dritten herankommen. „Platz drei wäre nochmal ein Ansporn, aber ich glaube, dass sich auf den ersten vier Plätzen nichts mehr ändern wird“, so Trainer Ilyas Basol, der neben den vielen Verletzten noch auf den am Sonntag heiratenden Bünyamin Aksoy und Mumibekir Dema (Urlaub) verzichten muss.

Meiderich 06/95 – Mülheimer SV 07: Im letzten Heimspiel gegen den Tabellensiebten will Ralf Gemmer vor allem den beiden einzig scheidenden Spielern André Meyer (Hamborn 07) und Michael Modlich (hört auf) „einen ehrenwerten Abschied bereiten“, sagt der Coach. „Mülheim hat vor drei Wochen 5:5 gegen Frintrop gespielt, das sagt schon alles“, hat die Partie für den Trainer nur noch Freundschaftsspiel-Charakter. „Aber es ist ein schönes Gefühl, so früh schon auf einem so entspannten Pflaster zu spielen.“

Autor: Sven Kowalski

Kommentieren