Beim französischen Erstligisten AJ Auxerre geht eine Ära zu Ende. Trainer Guy Roux, der den

Trainer-Legende Guy Roux hört auf

sew
05. Juni 2005, 12:45 Uhr

Beim französischen Erstligisten AJ Auxerre geht eine Ära zu Ende. Trainer Guy Roux, der den "Dorfverein" in 44 Jahren zu einem Klub von internationalem Format machte, legt sein Amt nieder.

Eine Legende der französischen Ligue 1 tritt ab: Nach 44 Jahren im Dienste "seines" AJ Auxerre beendet Guy Roux seine Karriere als Trainer. Dies erklärte der Präsident von Auxerre, Jean Claude Hamel, in einem Interview mit Radio Monte Carlo: "Die Entscheidung ist definitiv. Ich hätte mir gewünscht, dass er noch ein Jahr weitermacht, aber die Ärzte haben ihm dringend geraten, sich den Stress nicht mehr anzutun. Das müssen wir respektieren."

Auxerre hatte am Samstag durch ein 2:1 über den Zweitligisten CS Sedan zum vierten Mal nach 1994, 1996 und 2003 unter Roux den französischen Fußball-Pokal gewonnen. Der mittlerweile 66 Jahre alte Coach führte den Verein aus der Kleinstadt am Ufer der Yonne (50.000 Einwohner), den er mit Ausnahme der Saison 2000/01 seit 1961 trainiert, aus der 4. Liga bis in die Champions League (Viertelfinale 1997; 1:3, 0:1 gegen den späteren Sieger Borussia Dortmund).

Junge Spieler hervorgebracht

Er verstand es immer wieder, talentierte Nachwuchsspieler in die Provinz zu holen, sie dort zu Nationalspielern zu machen und dann teuer an die Großvereine abzugeben. Das Bosman-Urteil von 1995, das die Ablösesummen abschaffte, machte dem Verein sehr zu schaffen.

Der gebürtige Elsässer, der auch deutsch spricht, hatte Angebote von anderen Vereinen oder als Nationaltrainer immer abgelehnt. Er fühlt sich in Auxerre verwurzelt, wo er viel mehr als nur ein Trainer war. Auch der Stadionausbau von einem Dorfplatz zu einer UEFA-tauglichen Arena geht im Wesentlichen auf seine Initiative zurück. Roux ist der Trainer mit den meisten Spielen als Coach in der Ligue 1.

Autor: sew

Kommentieren