Der AC Mailand darf sich über einen warmen Geldregen freuen. Silvio Berlusconi, italienischer Regierungschef und Aktionär des AC, hat den Champions-League-Finalisten mit 25 Millionen Euro unterstützt.

AC Mailand freut sich über Geldsegen

see
03. Juni 2005, 14:31 Uhr

Der AC Mailand darf sich über einen warmen Geldregen freuen. Silvio Berlusconi, italienischer Regierungschef und Aktionär des AC, hat den Champions-League-Finalisten mit 25 Millionen Euro unterstützt.

Mit 25 Millionen Euro hat Silvio Berlusconi, italienischer Regierungschef und Mehrheitsaktionär des AC Mailand, seinem Klub unter die Arme gegriffen. Die Summe soll für die Verpflichtung von Starstürmer Alberto Gilardino (AC Parma) verwendet werden. Außerdem sollen die Schulden beim Champions-League-Finalisten reduziert werden, die bis Ende 2005 rund 25 Millionen Euro nicht übersteigen sollen, 3,5 Millionen weniger als 2004.

Der Umsatz des italienischen Vizemeisters wird bis Jahresende 235 Millionen Euro betragen, teilte der Vizepräsident Adriano Galliani mit. 60 Prozent der Einnahmen kommen aus den TV-Geldern, 15 Prozent aus dem Eintrittskarten-Verkauf und 25 Prozent von den Sponsoren.

Autor: see

Kommentieren