Mit 1:0 hat der SSV Buer im Spitzenspiel in der Bezirksliga Staffel 9 Westfalen den vorherigen Tabellenführer TuS Eichlinghofen vom Thron gestossen.

Bezirksliga 9 Westfalen

SSV Buer übernimmt die Pole

Marlon Irlbacher
16. Mai 2016, 20:39 Uhr

Mit 1:0 hat der SSV Buer im Spitzenspiel in der Bezirksliga Staffel 9 Westfalen den vorherigen Tabellenführer TuS Eichlinghofen vom Thron gestossen.

"Von rechts schlägt "Benne" einen langen Ball, ich gehe einfach mal hinterher und werde angeschossen. Von meinem Knie fliegt der Ball dann plötzlich über den Torwart ins Tor. Nicht besonders schön, nehme ich aber gerne so mit."

So beschreibt Daniel Moritz, der Torschütze des Tages, über beide Ohren grinsend sein goldenes Näschen, das er in der dritten Spielminute hatte.
Moritz stand goldrichtig, wie es von einem Stürmer eben erwartet wird. Dennoch konnte er gar nichts für diesen Treffer, da Eichlinghofens Abwehrchef Höse ihn anschoss.

400 Zuschauer hatten bei bestem Fußballwetter den Weg in die Löchterheide gefunden und sahen ein Spiel, in dem die Bueraner von Anfang an mit intelligentem Pressing dagegen hielten und die Dortmunder nur gelegentlich in Strafraumnähe kommen ließen.

Nachdem das Spiel von Anfang an hart umkämpft war und Schiedsrichter Tysiak eine Menge zu tun hatte, gestaltete sich der erste Durchgang völlig ausgeglichen. "Danach bekamen wir echte Probleme. Ich glaube, in der zweiten Halbzeit haben wir nicht ein einziges Mal auf das gegnerische Tor geschossen", berichtete Torschütze Moritz sichtlich erleichtert über den Sieg.

Er hatte Recht, denn in Durchgang zwei versuchte Eichlinghofen mit allen Mitteln, das Spiel zu drehen. Besonders der in der Halbzeit eingewechselte Lmcademali wusste auf Seiten der Dortmunder zu überzeugen und hätte mit etwas Glück das Spiel mit drei Hochkarätern drehen können.

Dennoch blieb es am Ende beim für die Bueraner so wichtigen 1:0, das die Tabellenführung, zwei Punkte vor Eichlinghofen, bedeutet. "Jetzt lassen wir uns die Butter auch nicht mehr vom Brot nehmen", ist sich Torschütze Moritz sicher.

Nachdem die Gelsenkirchener Jungs nun ausgiebig feiern konnten, geht der Blick bereits zum nächsten Heimspiel gegen den FC Frohlinde am kommenden Sonntag. "Wir müssen jetzt noch zwei mal voll da sein und dann können wir richtig feiern", weiß Moritz und ist sich zum Ende des Gesprächs ganz sicher: "Wir haben eine tolle Truppe mit echten Kämpfern, das hat man wieder gesehen. Genau deshalb wird es mit dem Aufstieg auch klappen".

Mit dem FC Frohlinde, derzeit Tabellensechster und SuS Waltrop, Tabellenvierzehnter, haben die Bueraner ein ähnlich anspruchsvolles Restprogramm wie der Kontrahent aus Eichlinghofen. Die Dortmunder spielen ebenso noch gegen Waltrop und müssen am letzten Spieltag zum Erler SV.

Autor: Marlon Irlbacher

Mehr zum Thema

Kommentieren