Bochums Angreifer Simon Terodde sicherte sich mit seinem Dreierpack in Heidenheim sich den Torjägertitel.

VfL Bochum

Terodde wird teuer für andere Vereine

16. Mai 2016, 08:45 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Bochums Angreifer Simon Terodde sicherte sich mit seinem Dreierpack in Heidenheim sich den Torjägertitel.

Welch eine Freude, während Terodde noch vor einem Jahr in Sachen Torschützenkönig auf der Zielgeraden abgefangen wurde, und Platz zwei belegte, machte er am Pfingstsonntag auf eindrucksvolle Art Nägel mit Köpfen und sicherte sich nach seinem Dreierpack mit insgesamt 25 Saisontreffern erstmals in seiner Laufbahn den Titel Zweitliga-Torschützenkönig. Terodde betonte: "Ich habe vor dem Spiel unheimlich viele Nachrichten bekommen. Ich wurde aufgefordert zu treffen. Deshalb spürte ich vor dem Anpfiff eine gewisse Anspannung und war auch ein wenig nervös."

[vote]866[/vote]

Eine Nervosität, die sich schnell legte. Denn nur 47 Sekunden nach Spielbeginn netze Bochums Nummer 22 zum 23. Saisontor ein. Er legte damit den Grundstein, die Saison als Topknipser der Liga zu beenden. Terodde: "Die frühe Führung hat uns in die Karten gespielt. Und als Heidenheim in der zweiten Halbzeit kam, waren wir eiskalt vor dem gegnerischen Tor."

Am Ende legte der ehemalige Kölner noch zwei Buden nach - sogar vom Elfmeterpunkt, von dem er in der Vorwoche noch zwei Mal gescheitert war. Terodde: "Nachdem ich in der letzten Woche zwei Strafstöße versiebt habe, bin ich total erleichtert, dass ich diesmal vom Punkt getroffen habe. Da muss ich mir jetzt keine Sprüche mehr anhören."

[person_box=1492][/person_box]

Jetzt gibt es mit den Kollegen noch ein paar Trainingseinheiten, ehe es am Freitag in den Urlaub geht. Terodde: "Ich fahre mit meiner Familie an die See." Fragen nach seiner sportlichen Zukunft lehnte Terodde in der Vergangenheit ab. Euphorisiert vom Erfolg in Heidenheim traf er immerhin eine klare Aussage. Terodde: "Meine Situation ist bekannt, ich habe noch einen gültigen Vertrag beim VfL. Natürlich wird es in den kommenden Monaten Anfragen und Angebote geben, aber die Entscheidung liegt nicht allein bei mir. Zur Stunde kann ich nicht sagen, wo ich in der kommenden Saison spielen werde. Fakt ist, einen Vertrag habe ich nur in Bochum."

Für alle Bewerber scheint eins jedoch klar zu sein. Ein Schnäppchen ist der Erwerb von Terodde in diesem Sommer gewiss nicht. Schon im Winter hatte der VfL ein Angebot über 1,5 Millionen Euro abgelehnt, nicht einmal als Gesprächsgrundlage betrachtet. Und seitdem dürfe der Preis für Terodde noch einmal deutlich gestiegen sein. Man darf gespannt sein, welche ernsthaften Angebote dem VfL in den nächsten Monaten ins Haus flattern werden. Das Heft des Handelns liegt ganz allein beim VfL Bochum.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren