Der FSV Duisburg hat im Kampf um die Oberliga gute Karten. Der Klub hat alles selbst in der Hand.

FSV Duisburg

Issa Issas Zukunft ungewiss

Krystian Wozniak
14. Mai 2016, 15:05 Uhr
Foto: Udo Milbret

Foto: Udo Milbret

Der FSV Duisburg hat im Kampf um die Oberliga gute Karten. Der Klub hat alles selbst in der Hand.

"Wir spielen noch gegen die Mit-Konkurrenten und wollen das packen. Jeder will in die Oberliga. Das ist der große Traum des ganzen Verweins FSV Duisburg und wir Spieler wollen dieses Ziel verwirklichen", betont Issa Issa, der aktuell aufgrund von muskulären Problemen aussetzen muss. "In der kommenden Woche werde ich wieder ins Training einsteigen. Ich will der Mannschaft in der entscheidenden Phase zur Verfügung stehen und helfen", sagt der 32-Jährige.

Erst im Winter war Issa Issa nach Duisburg gewechselt und hat zuletzt allmählich zu seiner Topform zurückgefunden. In zwölf Spielen erzielte der Achter vier Tore und bereitete doppelt so viele Treffer vor: "Es läuft. Ich fühle mich richtig gut und will es noch einmal wissen. Was nach der Saison ist, weiß ich auch noch nicht." Ob der 186-fache Oberligaspieler auch nächstes Jahr noch beim FSV kicken wird, ist noch offen. Issa will zumindest in die Oberliga und hält sich alle Türen offen. Der in Essen wohnhafte ehemalige libanesische Nationalspieler erklärt: "Ich höre mir alles an und schaue am Ende, was das Beste für mich ist. Ich bin mit Siegen und Uerdingen in die Regionalliga aufgestiegen. Ich hoffe, dass mir jetzt mit dem FSV Duisburg der Oberliga-Aufstieg gelingt. Ich muss niemanden mehr etwas beweisen. Am Ende werde ich da spielen, wo ich denke, dass es mir am meisten Spaß machen wird. Mir geht es nicht ums Geld oder dergleichen. Ich bin in einem Alter, wo wirklich der Spaß im Vordergrund steht. Ich will zum Training und Spiel mit einem Lächeln fahren."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren