Für seinen Verein, den Heisinger SV, ist Niklas Nadolny oft das Zünglein an der Waage. Mit 35 Toren ist ihm die Torjägerkrone praktisch nicht mehr zu nehmen.

Heisinger SV

Bilderbuch-Profi auf dem Weg zur Torjägerkrone

Maximilian Daum
14. Mai 2016, 10:07 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Für seinen Verein, den Heisinger SV, ist Niklas Nadolny oft das Zünglein an der Waage. Mit 35 Toren ist ihm die Torjägerkrone praktisch nicht mehr zu nehmen.

Wenn der Abpfiff ertönt, ist Niklas Nadolny wieder ein anderer Mensch. In den 90 Minuten zuvor bereitet er den Abwehrreihen aus der A-Kreisliga Essen Süd-Ost Kopfzerbrechen. Er trifft oft mehrfach und entscheidet Spiele, wie zuletzt gegen SuS Niederbonsfeld mit drei Toren, schon fast im Alleingang. Abseits des Platzes trübt der Top-Torjäger jedoch kein Wässerchen und wirkt eher wie ein schüchterner Bursche.

Dabei hat der Youngster eigentlich keinen Grund dazu. Mit elf Toren Vorsprung hat er sich ein beruhigendes Polster auf seiner Verfolger verschafft. Für seinen Trainer Sascha Behnke bleiben vor allen Dingen seine zehn Tore gegen die DJK RSC Essen in Erinnerung. Da können selbst die Profis nicht mithalten. Doch auch für ihn sticht seine Persönlichkeit vor all den erbrachten Leistungen heraus. "Er ist immer gewillt zu arbeiten. Er ist noch so jung, will eine Menge lernen, hebt absolut nicht ab und ist sehr zurückhaltend. Das ist genau richtig so", lobt Behmke seinen Schützling.

Im gemeinsamen Gespräch bestätigt der 1,93-Hüne den Eindruck seines Trainers. Schüchtern widmet er sich den Fragen. Er reagiert vorsichtig, wenn es um seine eigenen Ambitionen geht. "40-Tore hören sich schon gut an, das könnte machbar sein", schmunzelt er. Dann offenbart er, was ihn und sein Spiel auf dem Platz ausmacht. "Ich bin kein Messi, der mit Tempo in den Sechzehner zieht. Ich bin groß und kann Bälle gut halten. Meine Statur hilft mir dabei", berichtet Nadolny.

Als langjähriger Schalke-Fan nennt er Klaas-Jan Huntelaar als sein Vorbild, der ihm laut eigener Aussage, spiel-technisch am nächsten kommt. "Elfmeter schießen bei uns andere", erklärt er, als wir ihn auf die Elfmeterquote des "Hunters" ansprechen und ihn fragen, ob er denn auch selber vom Punkt antritt.

Das Potenzial des bescheidenen Vorzeigeprofis ist laut seinem Trainer allerdings noch nicht ausgeschöpft. "Er könnte noch kaltschnäutziger sein, aber er ist mit seinen zwanzig Jahren sicher noch lernfähig", erklärt Behnke. Trotz des Alters ist es bereits sein drittes Seniorenjahr, was Nadolny für den Heisinger SV, den Heimatklub von Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann, bestreitet.

Niklas Nadolny lässt in dieser Spielzeit Taten sprechen. Wirft man Fußballern oft Prahlerei vor, sind sie oft Schaumschläger - so gehört Nadolny sicherlich nicht dazu. Getreu Alfred Preißlers Motto "Grau ist alle Theorie, entscheidend ist auf dem Platz!" liefert der Stürmer Tore am Fließband und wird darauf hoffen in der folgenden Spielzeit daran anknüpfen zu können.

Autor: Maximilian Daum

Mehr zum Thema

Kommentieren