Hummels

Wechsel zum FC Bayern perfekt

RS
10. Mai 2016, 12:42 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Mats Hummels verlässt Borussia Dortmund und wechselt zum FC Bayern München.

Borussia Dortmund hatte für diese Woche eine Entscheidung im "Fall Hummels" angekündigt. Jetzt ist es offiziell: Der Nationalspieler verlässt den BVB in Richtung Rekordmeister FC Bayern. Noch steht der Medizincheck bei Hummels aus, besteht der 27-jährige Innenverteidiger diesen "in den kommenden Tagen", wie der BVB mitteilt, steht dem Transfer nichts mehr im Weg.

Hummels erhält beim FC Bayern einen Vertrag über fünf Jahre bis zum 30. Juni 2021. Im Raum steht eine Ablösesumme von 38 Millionen Euro. Die Klubs haben über die Ablösemodalitäten Stillschweigen vereinbart.

Ich war immer stolz und bin es noch, das BVB-Trikot zu tragen
Mats Hummels

„Wir freuen uns, dass sich Mats Hummels für den FC Bayern entschieden hat“, sagt Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG. „Mats ist einer der besten Innenverteidiger der Welt, mit ihm können wir die Qualität unserer Mannschaft nochmals steigern.“

Nach achteinhalb Jahren bei Borussia Dortmund kehrt der Nationalspieler wieder in seine Heimat München zurück. Beim BVB wurde er zweimal Deutscher Meister (2010/11, 2011/12), einmal DFB-Pokalsieger (2012) und gewann im Nationaltrikot den WM-Titel (2014). Außerdem stand er 2013 im Endspiel der Champions League. Dem Weltmeister fiel die Entscheidung daher auch nicht leicht, wie er noch einmal sagt: "Ich war immer stolz und bin es noch, das BVB-Trikot zu tragen und Teil dieser außergewöhnlichen Mannschaft zu sein. Bevor ich im Sommer in meine Heimatstadt zurückkehre, haben wir alle noch ein großes, gemeinsames Ziel: erneut den DFB-Pokal nach Dortmund zu holen und mit den BVB-Fans ein riesiges Fußballfest zu feiern."

Hans-Joachim Watzke, Borussia Dortmunds Vorsitzender der Geschäftsführung, erklärt: „Wir respektieren Mats‘ Entscheidung und wünschen uns für ihn und den BVB, dass er während seiner letzten Wochen in Schwarzgelb jene Anerkennung erfährt, die er verdient und Dortmund mit dem DFB-Pokal in Händen verlässt.“

Autor: RS

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren