Der SC Westfalia Herne will in der kommenden Saison in die Oberliga aufsteigen. Das ist das klar formulierte Ziel des Vereins.

Westfalia Herne

74-facher Viertliga-Angreifer im Visier

Krystian Wozniak
09. Mai 2016, 16:59 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Der SC Westfalia Herne will in der kommenden Saison in die Oberliga aufsteigen. Das ist das klar formulierte Ziel des Vereins.

Vielleicht klappt die Oberliga-Rückkehr ja noch in dieser Spielzeit. Drei Spieltage vor Toreschluss belegt die Westfalia nach einem starken Zwischenspurt Rang drei und liegt nur noch sechs Punkte hinter dem zweitplatzierten FC Brünninghausen zurück. Sollte am Ende nur ein westfälischer Vertreter - aktuell ist es der TuS Erndtebrück - in die Oberliga absteigen, würde es ein Entscheidungsspiel zwischen den Vize-Meistern der beiden Westfalenligen geben. "Wir spielen noch gegen Brünninghausen und haben einen tollen Lauf. Im Fußball ist nichts unmöglich. Natürlich schielen wir auf Platz zwei", gibt sich Christian Knappmann angriffslustig.

Für die neue Serie hat der SCW-Coach zwei Neuzugänge unter Dach und Fach gebracht. Neben Erkenschwicks Maurice Kühn kommt auch Wattenscheids Maurice Haar zum Schloß Strünkede. Mit zwei weiteren Spielern sind sich die Herner handelseinig. "Die Namen dürfen wir jedoch noch nicht bekannt geben", sagt "Knappi".

Fünf Neuzugänge sollen am Ende auf der Habenseite stehen. Der Fünfte im Bunde könnte David Loheider, der immerhin auf 74 Regionalliga-Einsätze kommt, werden. Nachdem die Herner ihr Angebot für Stefan Oerterer (TuS Haltern) zurückzogen, hat Knappmann die Fühler nach Loheider ausgestreckt. Der 25-jährige Familienvater steht aktuell beim SV Rödinghausen unter Vertrag. "David will sich in Zukunft mehr um seine Familie kümmern. Zudem will er seinen Fokus auf die berufliche Zukunft legen. Wir sind da schon sehr weit. Ich hoffe, dass der Deal in einigen Tagen in trockenen Tüchern ist", erklärt Knappmann.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren