Am Mittwoch (18 Uhr) bestreiteten die U19-Mannschaften des MSV Duisburg und Fortuna Düsseldorf das zweite Halbfinale im Niederrheinpokal.

Fortuna Düsseldorf

U19 mit der Mission Titelverteidigung

Florian Fischer
09. Mai 2016, 15:23 Uhr
Foto: Griepenkerl

Foto: Griepenkerl

Am Mittwoch (18 Uhr) bestreiteten die U19-Mannschaften des MSV Duisburg und Fortuna Düsseldorf das zweite Halbfinale im Niederrheinpokal.

Rot-Weiss Essen hat bereits vorgelegt. RWE konnte das erste Halbfinale im Niederrheinpokal gegen Borussia Mönchengladbach für sich entscheiden. Den Finalgegner der Essener machen der MSV Duisburg und die Fortuna aus Düsseldorf unter sich aus. In der A-Junioren Bundesliga West trafen beide Mannschaften erst vor vier Wochen aufeinander. Damals konnten die Düsseldorfer das Spiel mit 2:1 gewinnen. Sinisa Suker, Trainer der Rheinländer, betont: "Wir haben schon im letzten Bundesligaspiel gemerkt, dass die Duisburger unter Engin Vural stärker geworden sind. Daher erwarte ich wieder ein enges und schweres Spiel."

Dennoch sieht er sein Team als Favoriten an. "Ich hoffe, wir können den Titel verteidigen. Natürlich sind wir Favorit im Halbfinale. Wir werden auch so in das Spiel gehen, aber der MSV hat eine gute Mannschaft und ausreichend Qualität, um uns weh zu tun", erklärt Suker.

Personell ist die Fortuna allerdings arg gebeutelt. Suker erzählt: "Wir haben sechs verletzte Spieler, darunter beide Torhüter. [person=30021]Anderson Lucoqui[/person] ist auch noch fraglich. Außerdem ist Mika Hanraths mit der deutschen U17 unterwegs und Immanuel Iyoha mussten wir zu den Profis abgeben. Dennoch glaube ich an unsere Chance."

Autor: Florian Fischer

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren