Die U19 von Rot-Weiß Oberhausen schlägt die SSVg Velbert mit 3:2 und macht somit die Meisterschaft perfekt. Der Mannschaft von Mike Tullberg gelingt auch das Triple.

RWO - Velbert

Oberhausener U19 macht das Triple klar

Florian Fischer
08. Mai 2016, 14:42 Uhr

Foto: Michael Ketzer

Die U19 von Rot-Weiß Oberhausen schlägt die SSVg Velbert mit 3:2 und macht somit die Meisterschaft perfekt. Der Mannschaft von Mike Tullberg gelingt auch das Triple.

Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel bei den Oberhausenern keine Grenzen mehr. Durch einen hart umkämpften 3:2-Erfolg gegen gute Gäste aus Velbert haben die Kleeblätter den Aufstieg und somit auch das Triple perfekt gemacht. Mike Tullberg, Trainer von Rot-Weiß Oberhausen, war sichtlich erleichtert: "Ich bin unheimlich stolz auf die Mannschaft. Ich bin heute sehr emotional. Für mich persönlich ist das was ganz Großes."

Die U19 von RWO hat sich somit das Triple aus Stadtmeisterschaft, Kreispokal und Meisterschaft geholt. "Wir haben in 45 Spielen nur eine Niederlage kassiert, das macht mich sehr stolz. Ich bin überglücklich für den Verein und meine Jungs. Was wir mit wenigen Mitteln geleistet haben, das ist sensationell. Aber wir haben einfach Herz, Willen und Leidenschaft gezeigt", erzählt Tullberg.

Mit dem heutigen Spiel war der ehemalige Profi allerdings nicht ganz zufrieden: "Wir haben nicht so gut gespielt wie sonst. Meine Mannschaft hat verkrampft angefangen. Ab der 30. Minute haben wir dann wieder unseren Fußball gespielt." Aslan Nadojan hatte die Gäste aus Velbert in der 18. Minute nach schöner Vorarbeit von Marouan Raouah in Führung gebracht. Die Kleeblätter drehten das Spiel innerhalb von zehn Minuten durch Tore von Chris Führich und Berhan Catik.

Den Ausgleich für die Blau-Weißen erzielte erneut Nadojan. In der 65. Minute erzielte Ibrahim Nadir jedoch den umjubelten Siegtreffer für RWO. Velberts Trainer Andreas Höbusch war dennoch zufrieden: "Meine Jungs haben ein ordentliches Spiel abgeliefert. Es war nicht zu erkennen, wer Erster und wer Achter in der Tabelle ist. Schade, dass wir uns nicht für so eine Leistung belohnt haben."

Pech hatten die Gäste bei zwei Lattentreffern von Ali Kaya und Tim Walther. "Ein Unentschieden wäre verdient gewesen. Aber uns hat in den entscheidenden Situationen das Quäntchen Glück gefehlt. Aber so ist Fußball. Dennoch bin ich stolz auf die Jungs, das war eine gute Leistung von uns", betont Höbusch.

Autor: Florian Fischer

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren