Der Sommerschlussverkauf bei der SG Wattenscheid 09 geht munter weiter.

Wattenscheid 09

Sancaktar und Schneider liegen Angebote vor

Krystian Wozniak
05. Mai 2016, 13:37 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Der Sommerschlussverkauf bei der SG Wattenscheid 09 geht munter weiter.

Zwar hat bis auf Mario Klinger (FC Kray) noch kein weiterer Spieler offiziell bei einem anderen Klub unterschrieben, doch die Anzeichen stehen bei mehreren Akteuren auf Abschied. Wie RS bereits berichtete, sollen unter anderem Güngör Kaya und Christopher Braun (beide Rot-Weiß Oberhausen) oder Manuel Glowacz (Rot-Weiss Essen und Alemannia Aachen) mit der Liga-Konkurrenz in Kontakt stehen.

Auch die Nummer eins Edin Sancaktar gehört zu den Leistungsträgern im Wattenscheider Team und hat einige Anfragen vorliegen. "Ich habe mich noch nicht entschieden, was die Zukunft betrifft. Mein Fokus liegt auf den letzten Ligaspielen und dem Finale am 28. Mai im Westfalenpokal. Danach werde ich bekannt geben, was ich ab dem 1. Juli mache", sagt der Torwart. Am Schlussmann der 09er sollen nach Informationen dieser Redaktion unter anderem Hansa Rostock sowie Alemannia Aachen Interesse bekunden. Hier steht Winter-Neuzugang Pierre Kleinheider vor dem Abgang. So dass die Alemannia eventuell einen neuen Keeper benötigen wird.

Zu den "Rosinen" im Wattenscheider Kader zählt auch zweifelsohne Adrian Schneider. Viele hatten dem ehemaligen Duisburger Zebra die Regionalliga gar nicht zugetraut. Doch der 24-Jährige, der im Sommer auf den letzten Drücker einen Vertrag in Wattenscheid erhielt und davor mit einem Engagement in Polens Profifußball liebäugelte, belehrte seine Kritiker eines Besseren. Mit 33 Einsätzen (vier Tore) ist der kopfballstarke Innenverteidiger aus der Stammelf nicht wegzudenken. Da kommt es nicht überraschend, dass Schneider den ein oder anderen Anruf schon erhalten hat. "Es ist natürlich immer schön, wenn andere Vereine einen wollen. Das ist eine Bestätigung der Leistungen. Ein Entscheidung habe ich aber noch nicht getroffen", sagt Schneider. Neben dem SC Wiedenbrück soll auch Regionalliga-Südwest-Vertreter Eintracht Trier seine Fühler nach Schneider ausgestreckt haben.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren