Die U19 von Rot-Weiß Oberhausen kann am kommenden Sonntag (11 Uhr) im Spiel der A-Junioren-Niederrheinliga gegen die SSVg Velbert die Meisterschaft klar machen.

RWO U19

Kleeblätter wollen das Triple

Florian Fischer
04. Mai 2016, 14:32 Uhr

Foto: Ketzer

Die U19 von Rot-Weiß Oberhausen kann am kommenden Sonntag (11 Uhr) im Spiel der A-Junioren-Niederrheinliga gegen die SSVg Velbert die Meisterschaft klar machen.

Innerhalb von acht Tagen können die A-Junioren von RWO das Triple perfekt machen. Bereits am vergangen Samstag konnte die A-Jugend von Arminia Klosterhardt im Finale der Stadtmeisterschaft mit 4:0 besiegt werden. Beide Mannschaften stehen sich am Donnerstag (16.15 Uhr) im Finale des Kreispokals abermals gegenüber.

Solange wir nicht zu 100 Prozent aufgestiegen sind, wird es keine Feier geben. Falls wir es Sonntag schaffen, werden wir kurzfristig was organisieren.


Mike Tullberg (Rot-Weiß Oberhausen U19)

Am nächsten Sonntag soll dann der dritte Titel gefeiert werden. Drei Spieltage vor Saisonende hat das Team von Mike Tullberg neun Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten FC Kray. Daher genügt den Kleeblättern bereits ein Punkt. Doch damit will sich Tullberg nicht zufrieden geben: "Zuhause wollen wir natürlich gewinnen. Außerdem haben wir gesagt, dass wir nicht mit einem Unentschieden oder einer Niederlage aufsteigen wollen. Deshalb erwarte ich einen Sieg meiner Jungs."

Die Gäste aus Velbert kämpfen noch gegen den Abstieg. Aufgrund dessen erwartet Tullberg ein schweres Spiel: "Velbert muss und will unbedingt punkten. Sie stehen zwar auf einem Abstiegsplatz, es sind aber nur fünf Punkte auf Platz vier. Das sagt alles über das ausgeglichene und gute Niveau der Liga aus."

Die Mannschaft hat bereits eine neues Ziel für die restliche Saison ausgegeben. "Wir haben mit Freundschaftspielen und Pokalspielen in dieser Saison nur ein Spiel verloren. Das will die Mannschaft beibehalten und alle Partien bis Saisonende gewinnen", erklärt der ehemalige Profi von RWO.

Dennoch ist keine Aufstiegsparty für das Wochenende geplant. Tullberg erzählt: "Solange wir nicht zu 100 Prozent aufgestiegen sind, wird es keine Feier geben. Falls wir es Sonntag schaffen, werden wir kurzfristig was organisieren."

Mit seinem Team ist Tullberg jetzt schon zufrieden: "Das sind tolle Jungs. Die Leistung macht mich einfach stolz. Wir haben die gesamte Saison mit mindestens fünf Spielern des jüngeren Jahrgang gespielt, das ist einfach klasse was die Mannschaft geleistet hat."

Autor: Florian Fischer

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren