Schalke II - Ahlen 2:1

Keine Fans, keine Punkte!

Stefan Bunse
30. April 2016, 19:12 Uhr
Foto: Benjamin Neumann

Foto: Benjamin Neumann

Das war aber mal ein richtig gebrauchter Samstag für Rot Weiss Ahlen und seine Anhänger.

Erst blieben zwei Fanbusse auf der Anreise nach Wanne-Eickel wegen der stundenlangen Vollsperrung der A2 nach einem Unfall eines Gefahrguttransporters stecken. Anschließend strahlte dann auch das Team von Trainer Marco Antwerpen beim 1:2 (1:1) gegen die U23 des FC Schalke 04 zu wenig Gefahr aus. Über Umwege erreichte die Mannschaft zwar den Spielort Herne noch rechtzeitig, aber umständlich wirkte dann auch das Spiel der Westfalen. Und so freute sich an diesem Nachmittag wohl nur Stammkeeper Sören Stauder, der als Lehrer wegen einer Vereidigung fehlte.

Dabei hatte es ganz gut angefangen für die Wersestädter. Cihan Yilmaz nutzte eine der wenigen Ahlener Chancen zur Führung (26.). Danach spielte aber eigentlich nur noch Schalke. Noch vor der Pause gelang der mittlerweile gerechte Ausgleich durch Patryk Dragon (40.) Der wenige Minuten zuvor eingewechselte Aleksei Gasilin machte mit dem 2:1 nach 73 Minuten den Sieg der Knappen perfekt. Die Szene war eine Kopie des Leverkusener Siegtreffers bei den Schalker Profis ein Woche zuvor. „Wir hätten einen Punkt verdient gehabt. Aber wenn du nach einer eigenen Ecke das 1:2 durch einen Konter kassierst, dann schlägst du dich eigentlich selber“, grummelte Ahlens Trainer Marco Antwerpen nach dem Schlusspfiff. Und befand: „Wir haben uns eigentlich selber geschlagen.“ Dem war aber nur bedingt so, denn die Schalker hatten noch mehrere Möglichkeiten, das Ergebnis höher zu gestalten. Ahlener Chancen dagegen blieben Mangelware.

Die Königsblauen setzten mit dem Sieg ihren Lauf in der Rückrunde fort und sind nun mit einem einstelligen Tabellenplatz dort angekommen, wo man sich vor der Saison auch angesiedelt hatte. Kein Wunder, dass Schalkes Trainer Jürgen Luginger mit der Darbietung seiner Elf einverstanden war. „Ich bin zufrieden, wie die Mannschaft aufgetreten ist. Das ist keine Selbstverständlichkeit nach den vielen Englischen Wochen“, befand er. „Aber wir haben inzwischen 17, 18 Spieler auf einem Level und können variieren.“ Und so bleibt sein immer noch offener Verbleib in Gelsenkirchen die spannendste aller Fragen rund um die Schalker U23. „Da gibt es nichts Neues. Wir haben noch drei Wochen Zeit. Wir sind da ganz entspannt“, muss Luginger nach der tollen Entwicklung seiner Truppe längst keine Reklame mehr für sich machen.

Etwas anders sieht die Situation in Ahlen aus. Nach den letzten Niederlagen ist RW Ahlen immer noch nicht endgültig gesichert. “Ein bis zwei Punkte benötigen wir noch“, hat Antwerpen durchgerechnet. „Daher liegt darauf auch ganz klar unser Fokus. Auch wir hatten das zehnte Spiel innerhalb von 40 Tagen. Wir sind alle durch und daher froh, dass wir jetzt mal eine Woche Ruhe haben, um Kraft zu tanken“, meinte der Coach. „An das Pokalendspiel gegen Wattenscheid 09 denken wir deshalb noch überhaupt nicht.“ Und bis zum nächsten Samstag werden ja auch die Ahlener Fans den Weg zum Auswärtsspiel bei Viktoria Köln gefunden haben.

Autor: Stefan Bunse

Mehr zum Thema

Kommentieren