Nach dem schmeichelhaften 3:1-Sieg in Hannover winkt Schalke 04 ein versöhnlicher Ausklang einer unruhigen Saison.

Schalke-Kommentar

Eine nervenaufreibende Saison - so oder so

30. April 2016, 18:29 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Nach dem schmeichelhaften 3:1-Sieg in Hannover winkt Schalke 04 ein versöhnlicher Ausklang einer unruhigen Saison.

Die Rettung ist nah! Wenn sich Schalkes Mannschaft zusammenreißt und die letzten beiden Spiele erfolgreich meistert, dann dürfte unterm Strich nicht nur der vierte Platz und die Chance auf Champions-League-Fußball stehen, sondern vor allem das Gefühl der Erleichterung - weil der Drahtseilakt noch einmal gut gegangen ist. Die Gelsenkirchener dürfte diese - dann sogar zufriedenstellende - Saison mehr Nerven gekostet haben als so manchen Abstiegskandidaten.

Die Schwankungen, sogar in den einzelnen Spielen, waren atemberaubend. Siehe Leverkusen, siehe Hannover. Deshalb lässt sich auch nach dem Sieg bei den bereits abgestiegenen Niedersachsen kaum sagen, ob diese Mannschaft der Königsblauen nun tatsächlich auf dem vielbeschworenen "guten Weg" ist. Oder ob sie tabellarisch am Ende vielleicht doch um Einiges besser da steht, als sie eigentlich einzuschätzen ist.

Schalke könnte in die Königsklasse stolpern. Das darf dann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass Vieles im Argen liegt. Abseits des Platzes, aber auch ganz konkret sportlich. Die Verfassung der Schalker Abwehr bereitet aktuell große Sorgen. Und auch wenn Benedikt Höwedes bald wieder eingeplant werden kann, ist der Mangel an Führungsqualität eklatant. Platz vier würde das in Angriffnehmen solcher Baustellen hoffentlich leicht machen. Er sollte nicht den Blick trüben.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren