Kevin Hagemann war im Spiel der Regionalliga West zwischen Rot-Weiss Essen und der SSVg Velbert der beste Mann auf dem Platz. Doch eine Szene im Spiel erzürnte die Essener Fans.

RWE - Velbert

Hagemann hinterlässt bleibenden Eindruck

Martin Herms, Florian Fischer
28. April 2016, 14:45 Uhr
Foto: Michael Gohl

Foto: Michael Gohl

Kevin Hagemann war im Spiel der Regionalliga West zwischen Rot-Weiss Essen und der SSVg Velbert der beste Mann auf dem Platz. Doch eine Szene im Spiel erzürnte die Essener Fans.

Es lief die 44. Spielminute, als [person=5476]Hagemann[/person] zur Hassfigur der RWE-Anhänger wurde. Nachdem er einen an ihm verursachten Elfmeter sicher verwandelt hatte, rannte der Velberter Stürmer provokant auf die Westkurve zu und feierte dort seinen Treffer. Einige Gegenstände flogen auf das Spielfeld. Dies schien Hagemann aber nicht zu stören. Schiedsrichter Niklas Dardenne zeigte dem 25-jährigen Angreifer daraufhin zurecht die Gelbe Karte.

Der doppelte Torschütze verstand die Aufregung um seine Person nicht. Hagemann betont: "Das war nichts gegen die Essener Fans. Es war aus der Emotion heraus, das war nichts, was ich aktiv gegen die RWE-Fans machen wollte."

Essens Spieler waren nicht begeistert von der Aktion. RWE-Mittelfeldspieler [person=1611]Kevin Grund[/person] äußerte sich kritisch zu Hagemann: "Die Aktion von ihm macht keinen Sinn. Er soll sich über sein Tor freuen und gut ist. Aber nicht unsere Fans vor der Westkurve provozieren, das hat uns einen zusätzlichen Anreiz gegeben."

Doch der pfeilschnelle Offensivspieler hinterließ auch einen positiven Eindruck an der Hafenstraße. Seine sportliche Leistung war am Mittwochabend schlicht und ergreifend überragend. Nahezu im Alleingang stellte er die Essener Defensive vor unlösbare Probleme. Zehn Minuten vor dem Ende hatte der 1,71-Meter große Wirbelwind sogar seinen dritten Treffer auf dem Kopf, vergab jedoch auch kurzer Distanz den möglichen Siegtreffer für die Gäste. "Kevin Hagemann hat ein tolles Spiel gemacht. Es hat Spaß gemacht, ihm zuzuschauen. Er ist ein herausragender Spieler, der sich sowohl sportlich als auch menschlich toll entwickelt hat", lobte SSVg-Boss Oliver Kuhn.

Mit 13 Toren gehört Hagemann zu den erfolgreichsten Torschützen der laufenden Regionalliga-Saison. Mit seinen starken Leistungen hat er das Interesse anderer Klubs geweckt. Doch der gelernte Industriekaufmann hat seinen Vertrag an der Sonnenblume bis 2017 verlängert, da er sich in Velbert parallel zum Fußball auch eine berufliche Perspektive aufbauen konnte.

Wer den Linksfuß in seinen Reihen begrüßen möchte, müsste den Velbertern ein reizvolles Angebot unterbreiten. Das ist laut Kuhn noch nicht geschehen. "Uns ist bekannt, dass etliche Vereine an ihm Interesse haben. Nach dem Auftritt in Essen dürften es wohl noch mehr sein. Bisher gab es aber keine Anfrage. Deshalb bin ich bezüglich seiner Person komplett tiefenentspannt."

Autor: Martin Herms, Florian Fischer

Mehr zum Thema

Kommentieren