Die SG Wattenscheid 09 ist die große positive Überraschung der laufenden Regionalliga-Saison. Abseits des Platzes sieht es jedoch weniger rosig aus.

Wattenscheid 09

Spieler warten seit Februar auf ihr Geld

Martin Herms
25. April 2016, 17:06 Uhr
Foto: Elmar Redemann

Foto: Elmar Redemann

Die SG Wattenscheid 09 ist die große positive Überraschung der laufenden Regionalliga-Saison. Abseits des Platzes sieht es jedoch weniger rosig aus.

Die Mannschaft von Trainer Farat Toku hat die Erwartungen im bisherigen Saisonverlauf mehr als übertroffen. Mit Platz fünf in der Meisterschaft und dem Erreichen des Westfalenpokal-Finales hätten wohl die kühnsten Optimisten nicht gerechnet. Diese überragende Bilanz kann auch durch die jüngste Schwächephase der 09er nicht geschmälert werden. Nur ein Sieg sprang aus den letzten sieben Partien heraus. Der kleine Kader der Wattenscheider stößt auf der Zielgeraden der Saison an seine Grenzen. "Die Englischen Wochen haben uns zu schaffen gemacht. Aber die Jungs geben wirklich alles. Wir wollen in den letzten Spielen noch einige Punkte und natürlich den Pokal holen", gibt Toku die Marschroute vor.

Die große körperliche Belastung dürfte nicht der einzige Grund für die zuletzt mäßigen Ergebnisse sein. Bekanntermaßen hat mit dem langzeitverletzten Burak Kaplan erst ein Leistungsträger seinen Vertrag für die kommende Saison verlängert. Die Zukunft aller anderen Akteure ist noch ungewiss. Ausstehende Gehaltszahlungen dürften sich beim Versuch, den Kader zusammenzuhalten, freilich nicht als förderlich erweisen. Nach Informationen dieser Zeitung gab es die letzte Zahlung im Februar. Die Vereinsvorsitzende Gabi Vit bestätigt, dass es Probleme gibt: "Es hat einige Verzögerungen gegeben. Wir sind mit Sicherheit nicht der finanzstärkste Verein in dieser Liga. Aber die Spieler müssen sich keine Sorgen machen. Die Absprachen werden eingehalten", bekräftigt Vit.

Auch in puncto Kaderplanung ist die zweite Vorsitzende durchaus optimistisch. Demnach soll die Mannschaft in rund drei Wochen komplett stehen. "Wir haben mit allen Spielern, die wir halten wollen, gesprochen. Alle haben signalisiert, dass sie bleiben wollen. Deshalb sind wir guter Dinge. Ich hoffe, dass wir Mitte Mai durch sind."

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren