Der FSV Duisburg, Tabellendritter der Landesliga Niederrhein 2, hat sich überraschend von Trainer Guido Naumann getrennt.

FSV Duisburg

Aufstiegskandidat trennt sich von Naumann

Florian Fischer
25. April 2016, 14:37 Uhr
Foto: Lars Heidrich

Foto: Lars Heidrich

Der FSV Duisburg, Tabellendritter der Landesliga Niederrhein 2, hat sich überraschend von Trainer Guido Naumann getrennt.

Naumann hatte das Amt erst in der Winterpause von Heiko Heinlein übernommen. Die Entlassung ist schon überraschend, da der FSV unter der Leitung des 48-Jährigen aus zwölf Spielen neun Siege und drei Unentschieden einfuhr. Naumann selbst kann es nicht fassen. Der ehemalige Spieler von Alemannia Aachen erzählt: "Erol Ayar hat mich am Sonntagabend angerufen. Als er mir das erzählte, war ich schon fassungslos."

Präsident Erol Ayar äußerte sich wie folgt: "Wir vom Vorstand haben es so entschieden. Wir sind der Meinung, dass wir aus den letzten beiden Spielen mehr Punkte hätten holen müssen." Auch mit Blick auf die kommenden Wochen ist die Entscheidung gefallen. "Wir wollen noch mal neue Impulse setzen. Die Leistungen gegen die Abstiegskandidaten haben nicht gepasst. Wir müssen in den nächsten Wochen noch gegen alle direkten Konkurrenten ran. Mit den zuletzt gezeigten Leistungen hätten wir keine Chance", erklärt Ayar.

Autor: Florian Fischer

Mehr zum Thema

Kommentieren