Die SF Königshardt sind direkt wieder in die Landesliga Niederrhein aufgestiegen. Dabei ließ man der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance.

SF Königshardt

Aufstiegssause steigt auf Mallorca

Maximilian Daum
25. April 2016, 15:16 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Die SF Königshardt sind direkt wieder in die Landesliga Niederrhein aufgestiegen. Dabei ließ man der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance.

Für viele stand es bereits früh fest. Den Aufstieg in die Landesliga Niederrhein würden sich die SF 1930 Königshardt nicht mehr nehmen lassen. Eine weiter andauernde Serie von 16 ungeschlagenen Partien ab Oktober bis April stellte die Weichen bereits früh in Richtung Aufstieg. Dabei war der Start in die Bezirksligasaison nicht gerade verheißungsvoll.

Die Auftaktpartie verloren die Sportfreunde nämlich vor eigenem Publikum gegen die SpVgg Sterkrade. In der Folge jedoch drehte man den Spieß um und ließ zahlreiche Gegner am heimischen "Pfälzer Graben" verzweifeln. Am letzten Wochenende besiegelte der Klub dann mit einem 8:0 gegen Sterkrade 72 die Meisterschaft.

"Wir haben uns das mehr als verdient. Unser breiter Kader war ausschlaggebend, sodass wir den anderen Vereinen in der Liga deutlich überlegen waren", erklärte SF-Trainer Lars Mühlbauer. "Wir werden auch in der kommenden Saison auf unseren Kader vertrauen, denn die Jungs haben sich es redlich verdient, in der Landesliga zu spielen", fügte Mühlbauer hinzu. Die weiteren Personalplanungen sollen in den kommenden Wochen vorangetrieben werden.

Mit der Landesliga haben die Königshardter ebenfalls noch eine Rechnung zu begleichen. "Vor einem Jahr sind wir sang- und klanglos abgestiegen. Momentan sind wir aber besser aufgestellt. Daher wollen wir diesmal unbedingt die Klasse halten", berichtet Mühlbauer gegenüber RevierSport.

Bevor sich die Mannschaft der SF jedoch dem Klassenerhalt in der kommenden Saison widmen wird, soll diese bemerkenswerte Saison gebührend gefeiert werden. Dazu findet zunächst eine Aufstiegsfeier am letzten Spieltag, gefolgt von einer Mannschaftsfahrt nach Mallorca statt. "Auch das", sagt Mühlbauer, "hat sich die Mannschaft mehr als verdient."

Autor: Maximilian Daum

Mehr zum Thema

Kommentieren