Der VfB Frohnhausen und seine Aufstiegshoffnungen haben am Sonntag überraschend einen kräftigen Dämpfer hinnehmen müssen.

VfB Frohnhausen

Said nimmt sein Team in Schutz

Maximilian Daum
25. April 2016, 13:43 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Der VfB Frohnhausen und seine Aufstiegshoffnungen haben am Sonntag überraschend einen kräftigen Dämpfer hinnehmen müssen.

Nicht nur das 0:4 gegen Osman Duisburg war für viele Beteiligte überraschend, sondern auch die Reaktion von VfB-Trainer Issam Said. Er nahm seine Mannschaft, die nach gut einer Stunde zusammenbrach und mit der Niederlage nun die Steilvorlage für Aufstiegskonkurrent Viktoria Buchholz gab, vehement in Schutz.

"Wir spielen eine überragende Rückrunde und haben auch in diesem Spiel von Anfang an die Kontrolle gehabt. Allerdings hatten wir in der Offensive eine Ladehemmung", erklärt der Trainer des ambitionierten Bezirksligisten und fügt hinzu: "Irgendwann musste es ja kommen. Wir haben in den letzten Wochen viele Zähler gutmachen können, da musste irgendwann ein Dämpfer kommen. Ich bin deshalb nicht geknickt, aber wir wissen nun, dass wir unbedingt Hamborn schlagen müssen."

Ursächlich für die Pleite der Essener war für Said der Ausfall des gesperrten Torjägers [person=4425]Julian Bumbullies[/person]. "Mit ihm hätten wir sicher gewonnen. Das Spiel ging nur in eine Richtung, aber uns fehlte vorne der Abnehmer. Letztlich sind wir im zweiten Durchgang dann einfach ausgekontert worden", bilanzierte Said.

Für das Titelrennen in der Bezirksliga Niederrhein macht sich der VfB-Trainer bereits keine Hoffnungen mehr. "Für mich ist Buchholz durch. Wir wollen den Relegationsplatz sichern", erklärte er gegenüber RevierSport.

Autor: Maximilian Daum

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren