Die Reserve von Borussia Dortmund konnte durch einen 2:0-Erfolg gegen die SG Wattenscheid 09 auf den vierten Tabellenplatz springen.

BVB II - SGW

Tokus Elf geht die Luft aus

Pascal Biedenweg
22. April 2016, 22:38 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Die Reserve von Borussia Dortmund konnte durch einen 2:0-Erfolg gegen die SG Wattenscheid 09 auf den vierten Tabellenplatz springen.

Für das Highlight des Abends sorgten die rund 1300 BVB-Fans mit ihrer Choreografie bereits vor der Partie. Das Spiel begann dann allerdings recht zäh und uninspiriert. Keines der beiden Teams wollte Räume für den Gegner ermöglichen. Der BVB beherrschte zwar durch das Gros an Ballbesitz das Spiel, Torchancen waren jedoch Mangelware - die größte Gelegenheit hatte Wattenscheid mit einem fulminanten Lattentreffer von [person=5001]Güngor Kaya[/person].

"Schade, dass der Schuss nicht drin war, dann wäre die Begegnung vielleicht anders gelaufen. In der ersten Halbzeit haben wir dem BVB bewusst das Spiel überlassen und wollten nach Ballgewinn schnell umschalten. Das ist uns von der Grundordnung her gut gelungen. In der zweiten Hälfte ist die Entstehung der Tore sehr ärgerlich - das waren unnötige individuelle Fehler. Danach ist es natürlich sehr schwer, wieder zurück ins Spiel zu finden. Ich denke, im Großen und Ganzen geht die Niederlage dann im Endeffekt in Ordnung", analysierte Farat Toku nach der Partie.

In der Tat waren die beiden Tore gegen die SGW vermeidbar. In beiden Fällen spielte Kapitän Mario Klinger eine Hauptrolle. Durch zwei Fehler im Spielaufbau konnten [person=5780]Marvin Ducksch[/person] (60.) und [person=5702]Tammo Harder[/person] (69.) den Spielstand auf 2:0 stellen. Beim ersten Tor verwertete Ducksch eine schöne Flanke von [person=1766]Kefkir [/person] sehenswert mit dem Kopf. Tammo Harder konnte mit einem schönen Laufweg und überlegten Abschluss den Endstand erzielen.

BVB-Coach Daniel Farke war vor allem von der zweiten Spielhälfte seiner Truppe angetan: "Wir sind zunächst einmal glücklich darüber, eine absolute Spitzenmannschaft geschlagen zu haben. Durch diesen Sieg haben wir nun gute Karten, den vierten Platz im Schlussspurt zu halten. Daher hatten wir uns viel vorgenommen und wollten unbedingt gewinnen. In der ersten Halbzeit hat mir noch das richtige Anspannungslevel und die richtige Schärfe gefehlt. Im zweiten Durchgang haben wir das wesentlich besser gemacht. Wir waren viel konsequenter in den Zweikämpfen und einfach viel präsenter. Durch die beiden Tore haben wir das Spiel natürlich endgültig in unsere Richtung gedreht. Ich denke, die Partie hat mit diesem Endstand das richtige Ergebnis gefunden."

Autor: Pascal Biedenweg

Mehr zum Thema

Kommentieren