Am heutigen Dienstag empfängt der SC Wiedenbrück die Sportfreunde Lotte zum Nachholspiel. Die SF führen seit drei Spieltagen die Tabelle an.

SF Lotte

Atalan denkt noch nicht an die Meisterschaft

Maximilian Daum
19. April 2016, 13:11 Uhr
Foto: Michael Ketzer

Foto: Michael Ketzer

Am heutigen Dienstag empfängt der SC Wiedenbrück die Sportfreunde Lotte zum Nachholspiel. Die SF führen seit drei Spieltagen die Tabelle an.

Zuletzt zogen die SF Lotte von Sieg zu Sieg. Insgesamt neun Erfolge in Serie stehen seit dem 26. Februar zu Buche. Ihre Aufmerksamkeit widmen die Sportfreunde trotz der möglichen Meisterschaft voll und ganz dem kommenden Gegner aus Wiedenbrück.

"Das wird ein sehr schweres Spiel. Wiedenbrück besitzt mit [person=3757]Kamil Bednarski[/person] einen brandgefährlichen Angreifer. Zudem sind sie eingespielt und besitzen sehr erfahrene Leute in ihren Reihen", lobt Trainer Ismail Atalan die Wiedenbrücker.

Bei noch zwei ausstehenden Nachholspielen für den Tabellenführer und bereits vier Punkten Vorsprung auf die U23 von Borussia Mönchengladbach möchte SF-Trainer Atalan dennoch nichts von einer Vorentscheidung im Kampf um die Relegation wissen. "Wir beschäftigen uns ausschließlich mit dem kommenden Gegner", bekräftigt Atalan.

Der SC Wiedenbrück, der zurzeit punktgleich mit den zwei Verfolgern SV Rödinghausen und RW Essen knapp vor der Abstiegszone steht, könnte hingegen bei einer Überraschung den positiven Trend fortsetzen. Mit der Bewerbung von sechs ungeschlagenen Begegnungen zeigt sich Trainer Alfons Beckstedde optimistisch: "Wir sind der klare Außenseiter. Trotzdem können wir etwas reißen, solange wir unser optimales Potenzial abrufen", analysiert der Wiedenbrücker Trainer.

Anstoß zur Partie im Jahnstadion ist um 19:30 Uhr.

Autor: Maximilian Daum

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren