Sechs Spieltage vor Schluss spitzt sich der Aufstiegskampf in der Bezirksliga 10 dramatisch zu. Denn die ersten vier Teams trennen nur zwei Punkte.

FC Neuruhrort

Die positive Wende im Aufstiegskampf?

Hendrik Niebuhr
19. April 2016, 10:41 Uhr
Foto: Kraczyk

Foto: Kraczyk

Sechs Spieltage vor Schluss spitzt sich der Aufstiegskampf in der Bezirksliga 10 dramatisch zu. Denn die ersten vier Teams trennen nur zwei Punkte.

Hauptursächlich dafür war am Wochenende der 2:1-Sieg des FC Neuruhrort bei Tabellenführer Firtinaspor Herne. Nachdem es zuletzt bei der Mannschaft von Dino Degenhard so gar nicht mehr lief und viermal in Folge kein Sieg eingefahren werden konnte, fand der Herbstmeister zum genau richtigen Zeitpunkt wieder in die Spur.

"Das war genau die richtige Reaktion. Wenn wir in den letzten Spielen auch so gespielt hätten, hätten wir auch andere Ergebnisse eingefahren", war Degenhard heilfroh, dass seine Mannschaft ihre Leistung endlich wieder auf den Rasen brachte. Dabei ließ sich der FCN auch von einem Halbzeitrückstand durch den Treffer von [person=3853]Erdal Bastürk[/person] nicht aus der Ruhe bringen. "Zuletzt gingen bei uns die Köpfe nach einem Gegentor immer nach unten. Diesmal nicht, wir hatten auch in der Kabine das Gefühl, dass wir als Sieger vom Platz gehen werden", betonte der Trainer.

Dementsprechend konnte Neuruhrort dank zweier Treffer von [person=17288]Daniel Vering[/person] die Partie drehen. In der Schlussphase sah Hernes [person=31079]Ayoub Medkouri[/person] noch die Ampelkarte. "Wir haben verdient gewonnen", fasste Degenhard die 90 Minuten zusammen. Dadurch kletterten die Bochumer wieder zurück auf den zweiten Tabellenplatz, weil die SpVgg Horsthausen beim BV Herne Süd mit 1:3 verlor und die erste Niederlage im Jahr 2016 kassierte. Nur einen Punkt der Rückstand auf Firtinaspor nun noch, doch die Konkurrenz aus Horsthausen und auch vom SV Herbede sitzt im Nacken.

Denn Herbedes unglaublicher Lauf sorgt dafür, dass mittlerweile gleich vier Teams um die Meisterschaft kämpfen. Der 4:1-Sieg war der achte Erfolg im achten Spiel des Jahres 2016 - die Mannschaft von Marius Kundrotas hat in Rekordgeschwindigkeit einen gewaltigen Rückstand aufgeholt. "Im Winter lagen wir noch 15 Punkte vor Herbede. Das ist schon beachtlich", zollt Degenhard der Serie des SVH seinen Respekt.

Doch mit dem Erfolg bei Firtinaspor ist auch das Selbstvertrauen in Neuruhrort zurückgekehrt: "Ich glaube, dass das die Wende war. Unser Restprogramm ist machbar. Es wird spannend bleiben, aber ich bin guter Dinge", richtet Degenhard den Blick gen Landesliga-Aufstieg. Am kommenden Wochenende geht es für Neuruhrort zum PSV Bochum. Ein direktes Duell gegen die Konkurrenz gibt es jedoch auch noch: Am vorletzten Heimspiel empfängt das Team Horsthausen.

Autor: Hendrik Niebuhr

Kommentieren