Marius Müller wechselte im Winter vom Landesligisten SF Niederwenigern in die Regionalliga zum FC Kray. Dort ist der Stürmer mittlerweile sogar Stammspieler.

FC Kray

Marius Müller lebt seinen Traum

17. April 2016, 09:07 Uhr
Foto: Michael Gohl

Foto: Michael Gohl

Marius Müller wechselte im Winter vom Landesligisten SF Niederwenigern in die Regionalliga zum FC Kray. Dort ist der Stürmer mittlerweile sogar Stammspieler.

13 Spiele, 13 Tore - mit dieser Empfehlung machte [person=19909]Marius Müller[/person] als Torjäger des Landesligisten SF Niederwenigern in der Hinrunde auf sich aufmerksam. Klar, dass einige Vereine die Fühler nach dem 20-Jährigen ausstreckten. Letztendlich hat der FC Kray in der Winterpause zugepackt und zwar mit goldenem Händchen. Denn der Stürmer fand sich schnell im System des Regionalligisten ein und ist mittlerweile Stammspieler bei den Krayern. In neun Spielen gelangen ihm immerhin auch schon zwei Treffer. "Ich wurde super aufgenommen und habe mich schnell akklimatisiert in der Regionalliga. Das läuft super, aber mit dem Erfolg, den wir als Mannschaft haben, bin ich noch nicht so zufrieden. Und das steht über mir", sagt der gebürtige Essener.

Auch gegen die SG Wattenscheid zeigte Müller eine solide Leistung, der quirlige Offensivspieler holte immerhin den Elfmeter zur Krayer Führung heraus. Solche Spiele oder auch ein Derby gegen RWE hat sich das Talent schon immer erhofft. "Es war ein Traum von mir und auch ein Ziel, in so einer Liga zu spielen und so viele Minuten wie möglich zu sammeln." Die letzte Abgezocktheit fehlt in der ein oder anderen Situation zwar noch, doch schon jetzt kann der 20-Jährige immer wieder in den gegnerischen Strafräumen für Gefahr sorgen. Und gegen Wattenscheid hat nicht viel zu seinem insgesamt 16. Saisontor gefehlt, nur die Latte hatte etwas dagegen.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren