Während der große Mitfavorit BW Oberhausen-Lirich souverän mit 5:1 bei der Spvgg. Sterkrade-Nord gewann, ließen die ebenfalls hoch gehandelten Preußen aus Duisburg beim TB Oberhausen bereits Federn. Obwohl die Kicker von der Futterstraße mit einer 1:0-Führung durch Oliver Bähr (8.) in die Pause gingen, drehten die von Oliver Stölp trainierten Oberhausener das Spiel noch und gewannen auf heimischer Platzanlage mit 2:1.

Bezirksliga 8 NR: Mitfavorit DSC Preußen mit Auftaktniederlage

"Sind für unsere Überheblichkeit bestraft worden"

Heiko Gaeb
13. August 2007, 16:14 Uhr

Während der große Mitfavorit BW Oberhausen-Lirich souverän mit 5:1 bei der Spvgg. Sterkrade-Nord gewann, ließen die ebenfalls hoch gehandelten Preußen aus Duisburg beim TB Oberhausen bereits Federn. Obwohl die Kicker von der Futterstraße mit einer 1:0-Führung durch Oliver Bähr (8.) in die Pause gingen, drehten die von Oliver Stölp trainierten Oberhausener das Spiel noch und gewannen auf heimischer Platzanlage mit 2:1.

"In der ersten Halbzeit haben wir den Gegner nach Belieben dominiert und die zweiten 45 Minuten waren einfach grottenschlecht", analysiert Stefan Klaß, Coach des unterlegenen Teams, und hat auch schon eine Begründung parat: "Wir waren einfach zu überheblich. Da dachten wohl alle, dass wir die drei Punkte schon in der Tasche haben. Ich hoffe, das war ein Weckruf zur rechten Zeit." Der Kader der Preußen war nur 13 Mann stark, selbst der Trainer hatte sich vorsichtshalber schon einmal für einen eventuell anstehenden Einsatz klar gemacht. Bis auf Zugang Ludwig Asenso stand kein Neuling im Team. "Wir haben zwar eine angespannte Personalsituation, aber das ist keine Ausrede für die Niederlage, denn die Leute, die auf dem Platz standen, sind auch größtenteils meine Stammkräfte", stellt der Ex-TuRa 88 Coach klar. [imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/001/920-1944_preview.jpeg Kein Auftakt nach Maß. Dennoch behält Stefan Klaß, Trainer vom DSC Preußen, die Ruhe[/imgbox]

Den Spielstand egalisierte Simon Haverkamp (60.) ehe Ümit Igöz (71.) das Spiel endgültig zu Gunsten der Kicker von der Mellinghofer Straße endgültig drehte. Oliver Stölp, neuer Coach der Grün-Weißen: "In der ersten Hälfte waren wir chancenlos. In der Pause habe ich dann auf zwei Spitzen umgestellt. Das hat den Gegner irritiert und schlussendlich konnten wir mehr Druck ausüben. Dass es so kommt, hat mich überrascht. Ich hätte mit einem Punkt gerechnet."

Bereits am Sonntag steigt für den Turnerbund der nächste Kracher: Dann gastiert BW Oberhausen-Lirich bei der Stölp-Elf. Auf die Preußen wartet die vermeintlich leichtere Aufgabe. Die Duisburger werden beim Aufsteiger 1. FC Mülheim zu Gast sein. "Wir unterschätzen niemanden", erklärt Klaß, der mit seiner Truppe schon zum Siegen gezwungen ist.

Autor: Heiko Gaeb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren