Der KFC Uerdingen hat sein Heimspiel gegen die U23 von Rot-Weiß Oberhausen mit 2:1 (2:0) gewonnen. Doch fast wäre der Sieg noch aus den Händen geglitten.

KFC - RWO II

Rankl schießt Uerdingen zum Sieg

13. April 2016, 22:24 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Der KFC Uerdingen hat sein Heimspiel gegen die U23 von Rot-Weiß Oberhausen mit 2:1 (2:0) gewonnen. Doch fast wäre der Sieg noch aus den Händen geglitten.

Die Rollen waren bereits vor dem Spiel klar verteilt: Der Tabellenzweite empfing den Vorletzten und dementsprechend schwierig war die Aufgabe für die „Kleeblätter“. Der KFC übernahm gleich das Kommando und erspielte sich erste Chancen. Die beste hatte aber der Gast aus Oberhausen, als [person=7073]Paul Voß[/person] nach einer Ecke zum Kopfball kam und knapp verfehlte (10.). Die Krefelder waren nun endgültig wach und erhöhten das Tempo. Und im wahrsten Sinne des Wortes „blitzschnell“ folgte die Belohnung, denn nach einem Konter tauchten die Hausherren vor dem Oberhausener Tor auf und [person=4714]Danny Rankl[/person] nagelte schließlich aus gut zehn Metern den Ball unter die Latte (14.). Die „Kleeblätter“ waren gerade dabei sich wieder einigermaßen zu sortieren, da sorgte schon wieder Rankl für Jubel bei den 904 Zuschauern im Grotenburg-Stadion. Nach einer mustergültigen Flanke von [person=1518]Silvio Pagano[/person] brauchte der Stürmer nur seinen Kopf hin zu halten und ein zu nicken (20). Zu diesem Zeitpunkt schien das Spiel eigentlich schon gelaufen, aber Oberhausen gab sich nicht auf.

Vor allem in Durchgang zwei legten die Gäste eine Schüppe drauf und setzten immer wieder vereinzelt Nadelstiche, taten den Uerdingern zunächst aber nicht weh. Erst kurz vor dem Ende war es der eingewechselte [person=28567]Bernad Gllogjani[/person], der den Anschlusstreffer markieren konnte (85.) und es noch einmal spannend machte. In der letzten Spielminute hatte dann [person=9240]Boran Sezen[/person] den Ausgleich auf dem Fuß, sein Schussversuch von der Strafraumgrenze verfehlte das Tor aber knapp. So blieb es am Ende beim zwar nicht unverdienten, jedoch etwas glücklichen Sieg für den KFC Uerdingen. „Das Spiel hätte gut und gerne Unentschieden ausgehen können. Ich habe in der Halbzeit gewarnt, denn 2:0 ist die gefährlichste Führung. Gerade in den letzten 20 Minuten haben wir es ganz schlecht gemacht, vor allem die Defensivarbeit der Offensivspieler war nicht gut. Nichtsdestotrotz bin ich überglücklich, dass wir gewonnen haben“, sagte KFC-Trainer Jörn Großkopf nach der Partie.

Doppeltorschütze Danny Rankl war nach dem Spiel zwar auch glücklich über den Sieg, ärgert sich dennoch darüber, dass es am Ende noch so spannend war: „Wir haben in der zweiten Halbzeit zu sehr nachgelassen und nicht nachgelegt. Dann kommen wir wieder in eine Phase, in der wir zittern müssen und das ist dann einfach Scheiße.“ Durch die gleichzeitige Niederlage des Tabellenführers Wuppertal (0:2 beim SC Düsseldorf-West kommt der KFC zwar noch einmal heran, aber für Rankl ist der Aufstieg abgehakt: „Wir haben den Anspruch ganz klar jedes Spiel zu gewinnen und müssen unsere Hausaufgaben machen. Aber nach oben gucken wir nicht mehr.“

Für die Rot-Weißen hingegen eine weitere bittere Niederlage, die den Abstieg immer näher kommen lässt. Trainer Mike Terranova ärgerte sich nach dem Spiel: „Ich bin natürlich sehr enttäuscht, dass wir nichts mitgenommen haben. Ein Punkt wäre aufgrund der zweiten Halbzeit verdient gewesen. So wird es für uns jetzt richtig schwer, obwohl wir eine richtig gute Rückrunde spielen. Uns fehlt einfach die Erfahrung und jemand, der vor dem Tor einen 80er-Puls hat.“

Autor:

Kommentieren