Der BSV Schüren setzte in der Dortmunder Kreisliga A, Gruppe2 , mit dem 12:1-Erfolg bei PTSV Dortmund das deutlichste Ausrufezeichen des ersten Spieltages. Im Vorjahr nur knapp am FC Brünninghausen gescheitert, will die Mannschaft um Trainer Peter Walter den Sprung in die Bezirksliga nun schaffen. Beim Saisonauftakt ragte Benedikt Zwahr aus der insgesamt starken Mannschaft heraus. Ihm gelangen vier Treffer - als Mittelfeldspieler. Das 20-jährige Schürener Eigengewächs sprach mit RevierSport online über den Auftakt und seine persönlichen Ziele in der kommenden Saison. [i]Das Kreisliga-Blitzgespräch.[/i]

Dortmund: Kreisliga A: Benedikt Zwahr steuert vier Tore zu Schürens 12:1-Auftaktsieg bei

"Jeder weiß jetzt, dass wir da sind"

Felix Guth
13. August 2007, 13:36 Uhr

Der BSV Schüren setzte in der Dortmunder Kreisliga A, Gruppe2 , mit dem 12:1-Erfolg bei PTSV Dortmund das deutlichste Ausrufezeichen des ersten Spieltages. Im Vorjahr nur knapp am FC Brünninghausen gescheitert, will die Mannschaft um Trainer Peter Walter den Sprung in die Bezirksliga nun schaffen. Beim Saisonauftakt ragte Benedikt Zwahr aus der insgesamt starken Mannschaft heraus. Ihm gelangen vier Treffer - als Mittelfeldspieler. Das 20-jährige Schürener Eigengewächs sprach mit RevierSport online über den Auftakt und seine persönlichen Ziele in der kommenden Saison. [i]Das Kreisliga-Blitzgespräch.[/i]

[i]Wie haben sie persönlich die Auftaktpartie beim PTSV erlebt?[/i]

Es passte einfach alles, jeder Pass, jeder Schuss. Es war noch ein höherer Sieg möglich, aber zwölf Stück muss man ja auch erst einmal machen.

[i]Haben Sie mit ihrem persönlichen Traumstart und dem ihrer Mannschaft gerechnet?[/i]

Eigentlich schon. Die Mannschaft war schon in der Vorbereitung gut drauf. Und auch bei mir hat sich die Form der letzten Wochen fortgesetzt.

[i]Was ist für den BSV Schüren in diesem Jahr möglich?[/i]

Das Ziel ist ganz klar, oben dabei zu sein. Aber es gibt da natürlich Konkurrenten wie Berghofen oder die beiden Hörder Teams. Aber mit dem klaren Sieg haben wir ein Signal gesetzt. Alle wissen jetzt, dass wir da sind.

[i]Wie sehen Sie ihre Rolle im Team?[/i]

Ich bin ein Mittelfeldspieler, dem auch das Toreschießen liegt. Ich bin erst im meinem zweiten Seniorenjahr. Im vergangenen Jahr habe ich zwölfmal getroffen, das würde ich natürlich gerne weiter steigern. Es gehören aber immer gute Mitspieler dazu, sonst könnte auch ich keine Leistung bringen.

Autor: Felix Guth

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren